Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Corona-Vorsorge: Kliniken erhalten mehr Geld für frei bleibende Betten
Mehr Welt Politik Corona-Vorsorge: Kliniken erhalten mehr Geld für frei bleibende Betten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:31 22.03.2020
Viersen: Neben den Intensivbetten stehen Beatmungsgeräte im Allgemeinen Krankenhaus Viersen. Quelle: Roland Weihrauch/dpa
Anzeige
Berlin

Nach heftiger Kritik der Krankenhäuser bessern Bund und Länder das geplante Hilfspaket für die Kliniken in der Corona-Krise nach.

So sollen die Einrichtungen für jedes Bett, dass wegen Verschiebung planbarer Behandlungen erst einmal frei bleibt, 560 Euro pro Tag erhalten, wie es am Sonntag in Regierungskreisen in Berlin hieß.

Ursprünglich waren 410 bis 540 Euro je nach Klinikgröße geplant gewesen.

Für jede neue intensivmedizinische Behandlungseinheit mit Beatmungsmöglichkeit sollen die Kliniken einen Bonus von 50 000 statt wie zunächst geplant 30 000 Euro erhalten.

+++ Aktuelle Corona-Meldungen: Hier geht’s zum Liveblog +++

Befristet für acht Wochen soll ein Zuschlag je Patient in Höhe von 50 Euro gezahlt werden. Ausgesetzt wird eine Verordnung zu Untergrenzen beim Pflegepersonal. Rehabilitationseinrichtungen sollen auch Nicht-Corona-Patienten zur akutstationären Krankenhausversorgung aufnehmen können. Die jeweiligen Summen sollen je nach Entwicklung kurzfristig angepasst werden können.

Das Hilfspaket für Kliniken, Ärzte und Pfleger des Bundes sollte zunächst rund 3,3 Milliarden Euro umfassen. Von den Kliniken war heftiger Protest gekommen.

Am Samstag hatte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) mit seinen Länderkollegen daraufhin die nun bekannt gewordenen Nachbesserungen beschlossen. Zusammen mit Mitteln der Kranken- und Pflegekassen sollten dem ursprünglichen Entwurf zufolge 7,8 Milliarden Euro fließen.

Mehr zum Thema

Nach Kritik von Kliniken: Spahn will Gesetzentwurf ändern

Trumps bizarre Auftritte in der Corona-Krise: Doktor Voodoo im Weißen Haus

Corona-Sofort-Hilfe: GroKo spannt Milliarden-Schutzschirm für Kliniken

RND/cle/dpa

Der Artikel "Corona-Vorsorge: Kliniken erhalten mehr Geld für frei bleibende Betten" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.

Diplomatie lebt von persönlichen Kontakten. Damit ist seit Ausbruch der Corona-Epidemie nun erst mal Schluss. Ob in der EU, im UN-Sicherheitsrat oder bei G7 und G20 – das internationale Krisenmanagement findet per Videoschalte statt. Kann das funktionieren?

22.03.2020

Die Italiener bekommen immer mehr Hilfe im Kampf gegen Corona. Russland schickt neun Flugzeuge mit entsprechender medizinischer Ausrüstung. Zusätzlich stellt Moskau führende Spezialisten des Verteidigungsministeriums auf dem Gebiet der Virologie und Epidemiologie ab.

22.03.2020

Deutschland ringt um den Gleichschritt bei der Eindämmung der Coronavirus-Epidemie. An diesem Sonntag verhandelt die Kanzlerin mit den 16 Länderregierungen, ob man bundesweite Ausgangsbeschränkungen braucht. Bei aller Kritik am Föderalismus: In Deutschland gibt es einen Vertrauen schaffenden Grundkonsens, kommentiert Christian Rath.

22.03.2020