Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik „CSU pur“ beim politschen Aschermittwoch
Mehr Welt Politik „CSU pur“ beim politschen Aschermittwoch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:21 05.03.2014
Foto: Anhänger der Partei in Tracht prosten beim Politischen Aschermittwoch der CSU in Passau.
Anhänger der Partei in Tracht prosten beim Politischen Aschermittwoch der CSU in Passau. Quelle: dpa
Anzeige
Passau

"Hier in Passau gibt es CSU pur", sagte der niederbayerische CSU-Vorsitzende Manfred Weber am Mittwoch bei der Eröffnung der Veranstaltung der Christsozialen. Mit Blick auf die jüngsten Wahlerfolge sagte er: "Die CSU hat das Vertrauen der Bayern wiedergewonnen."

Unter den Klängen des bayerischen Defiliermarsches hatten Seehofer und seine Parteikollegen die Dreiländerhalle betreten. Besonderen Beifall erhielt der frühere Bundeslandwirtschaftsminister Hans-Peter Friedrich, der im Zuge der Edathy-Affäre sein Amt niedergelegt hatte.

Mit Kritik an der CSU-Energiepolitik begannen die Grünen in Landshut ihre Veranstaltung. Seehofers Haltung zum Ausbau der Stromtrassen sei "heuchlerisch", sagte Landeschefin Sigi Hagl.

Die erstmals bei dem Schlagabtausch vertretenen Euro-Kritiker der Alternative für Deutschland (AfD) richteten scharfe Angriffe gegen die Union. "Die CDU/CSU verrät ihre Grundsätze und arbeitet gegen die Interessen der Bevölkerung", sagte der bayerische AfD-Spitzenkandidat für die Europawahl, Dirk Driesang, im niederbayerischen Osterhofen.

Die SPD hat nach Vilshofen geladen, die FDP nach Dingolfing. Die Linke ist in Passau, die Freien Wähler sind in Deggendorf. Die Kanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel tritt erst abends bei einer kleineren Veranstaltung im vorpommerschen Demmin auf.

dpa