Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik CDU will sichtbarer werden
Mehr Welt Politik CDU will sichtbarer werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:53 12.09.2009
Bundeskanzlerin Angela Merkel Quelle: ddp
Anzeige

Der Koalitions-Wunschpartner FDP reagierte genervt und forderte die Union auf, eine inhaltliche Auseinandersetzung zu suchen.

„Die CDU sollte nicht ihren ohnehin schon großen Etat verdoppeln, sondern endlich politische Klarheit schaffen“, mahnte FDP-Schatzmeister Hermann Otto Solms in Berlin. Die Liberalen wollten die schwarz-rote Koalition beenden, eine Linksregierung verhindern und eine Regierung der bürgerlichen Mitte mit der Union bilden. „Gelingen wird das nur mit klaren Aussagen. Da sollte die CDU ihre Anstrengungen verdoppeln.“

Anzeige

Pofalla hatte die Wahlkampf-Aufstockung mit Umfragen begründet, die nur noch einen knappen Wahlsieg von Union und FDP voraussagen. Der CDU-Generalsekretär wies darauf hin, dass sich fast 40 Prozent der Wähler erst in der letzten Woche vor der Wahl auf eine Partei festlegten. Deshalb werde die CDU am Samstag vor der Wahl auch 19 Millionen Haushalte direkt anschreiben. „Wir werden deutlich machen, dass man nur mit einer Stimme für die CDU weiß, was man bekommt: eine stabile Regierung mit Angela Merkel als Bundeskanzlerin.“

Nach bisherigen Angaben wollte die CDU etwa 20 Millionen Euro in den Wahlkampf stecken, die CSU fünf Millionen. Ebenfalls fünf Millionen haben laut Solms die Liberalen veranschlagt.

Eine CDU-Sprecherin stellte unterdessen klar, dass es keine Aufstockung der Finanzmittel geben solle. „Der Etat bleibt gedeckelt“, sagte sie. Gedacht sei vielmehr daran, die Werbung auch mit Plakaten und Anzeigen auszubauen.

ddp

12.09.2009
12.09.2009