Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Bundesweite Terror-Übung für Krisenstäbe angelaufen
Mehr Welt Politik Bundesweite Terror-Übung für Krisenstäbe angelaufen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:37 27.01.2010
Auf dem Flughafen Köln-Bonn wurde im Rahmen der Übung "LÜKEX 2010" ein Bombenanschlag auf ein Passagierflugzeug simuliert. Quelle: dpa
Anzeige

Eine bundesweite Übung zum Krisenmanagement bei terroristischen Anschlägen in Deutschland ist am Mittwoch ohne Probleme angelaufen. Bereits in den ersten Stunden von „LÜKEX 09/10“ seien die Behörden und Ministerien mit fiktiven Meldungen über mögliche Anschläge konfrontiert worden. Dabei hätten sich zunächst keine gravierenden Mängel in der Bewältigung der Situationen gezeigt, sagte der Präsident des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, Christoph Unger, in der Übungszentrale in Bad Neuenahr-Ahrweiler.

Mit dem Szenario, das auch Anschläge mit radioaktiven und chemischen Stoffen beinhaltet, soll vor allem die Zusammenarbeit der Krisenstäbe von Bund und Ländern auf die Probe gestellt werden. Erstmals beteiligen sich in diesem Jahr alle Bundesländer. Auch Hilfsorganisationen, Verbände und Firmen nehmen teil. Laut Bundesamt werden bis Donnerstagabend aus einem Fundus von 1000 Übungseinlagen immer wieder neue Herausforderungen für die Krisenstäbe über ein Netz eingespielt. Dabei geht es etwa um Evakuierungen oder Krisenkommunikation.

Anzeige

In Nordrhein-Westfalen, Thüringen und Schleswig-Holstein kamen am Mittwoch zusätzlich auch Rettungskräfte zum Einsatz. Das nordrhein-westfälische Innenministerium sprach von der größten Katastrophen-Übung in der Geschichte des Landes, an der fast 4000 Menschen beteiligt waren. Am Flughafen Köln/Bonn wurde etwa simuliert, dass ein Flugzeug von einer Rakete getroffen wird und in Flammen aufgeht. LÜKEX steht für „Länder übergreifende Krisenmanagement - Übung/Exercise“.

dpa

27.01.2010
27.01.2010
27.01.2010