Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Bund gegen Quarantäne-Pflicht bei Einreise aus Nicht-EU-Staaten
Mehr Welt Politik Bund gegen Quarantäne-Pflicht bei Einreise aus Nicht-EU-Staaten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:02 26.03.2020
Das Haus von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hatte eine bundesweite Quarantäne-Pflicht für Einreisende aus Nicht-EU-Staaten vorgeschlagen. Quelle: Fabrizio Bensch/Reuers/POOL/dpa
Berlin

Das Corona-Krisenkabinett der Bundesregierung hat sich nicht auf eine bundeseinheitliche Verpflichtung zur häuslichen Quarantäne nach Einreise aus einem Nicht-EU-Staat verständigt. Wie die Deutsche Presse-Agentur aus Regierungskreisen erfuhr, stieß ein entsprechender Vorschlag aus dem Innenministerium auf wenig Resonanz und wurde deshalb am Donnerstag nicht auf die Tagesordnung gesetzt.

Im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus war überlegt worden, aus Nicht-EU-Staaten ankommende Reisende für zwei Wochen in häusliche Quarantäne zu schicken. Da für die meisten Nicht-EU-Bürger derzeit ein Einreiseverbot gilt und auch EU-Bürger nur weiterreisen dürfen in ihr Heimatland, hätte dies im Wesentlichen Deutsche und Ausländer mit Aufenthaltserlaubnis und Wohnort in Deutschland betroffen. Einzelne Kommunen haben zudem Verfügungen erlassen, die Rückkehrer aus Risikogebieten zur Quarantäne verpflichten.

+++Immer aktuell: Hier geht’s zum Corona-Liveblog+++

Vorschlag für unverhältnismäßig befunden

Das Bundesgesundheitsministerium, das Auswärtige Amt und das Bundeskanzleramt halten dies jedoch nach dpa-Informationen zum jetzigen Zeitpunkt für unverhältnismäßig. Es wurde dem Vernehmen nach außerdem auf die hohe Arbeitsbelastung für die Gesundheitsämter hingewiesen. Außerdem hieß es den Angaben zufolge, Deutschland sei ohnehin Covid-19-Risikogebiet.

Auch Pläne des Innenministeriums für weitere Grenzbeschränkungen, die etwa die Einreise von Saisonarbeitern aus Polen ganz verhindert hätten, fanden demnach wenig Anklang. Ein Sprecher des Ministeriums bestätigte auf Anfrage, die Einreisebeschränkungen für Saisonarbeiter und Erntehelfer nach Deutschland, die zuletzt für Rumänien, Bulgarien und mehrere weitere Länder angeordnet worden waren, gälten nach wie vor nicht für Einreisende aus Polen, Tschechien und Slowenien.

RND/dpa

Drosten: Labore sind Schlüssel zum Erfolg

Mehr zum Thema

Mit Corona infiziert? Airline will Fluggästen 8.000 Euro zahlen

Grünen-Chefin Baerbock fordert Umstellung auf “Pandemie-Wirtschaft”

Facebook will gegen gefährliche Corona-Ratschläge vorgehen

Der Artikel "Bund gegen Quarantäne-Pflicht bei Einreise aus Nicht-EU-Staaten" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.

Um die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus zu verlangsamen, gilt seit dem Wochenende ein Kontaktverbot - auch in Nordrhein-Westfalen. Ein Mann aus Aachen klagt gegen diese Anordnung des Landes NRW, weil er sich auch weiterhin mit seinen Freunden in der Öffentlichkeit treffen will. Das Oberverwaltungsgericht in Münster will in der nächsten Woche entscheiden.

26.03.2020

Die EU-Staats- und -Regierungschefs sollten so schnell wie möglich Eurobonds auflegen. Der Coronavirus-Krise muss auch finanzpolitisch mit harten Ansagen begegnet werden. Was einmal ein Tabu war, darf jetzt keines mehr sein, kommentiert Damir Fras.

26.03.2020

Die Grünen-Vorsitzende Annalena Baerbock sieht eine große Bereitschaft bei Unternehmern, dringend benötigte Produkte wie Schutzbekleidung und Beatmungsgeräte herzustellen. Doch das freiwillige Engagement in der Corona-Krise müsse zentral koordiniert werden, fordert sie.

26.03.2020