Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Bolivien: Präsident Morales erklärt sich zum Wahlsieger
Mehr Welt Politik Bolivien: Präsident Morales erklärt sich zum Wahlsieger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:40 24.10.2019
Boliviens Präsident Evo Morales. Quelle: Getty Images

Boliviens Präsident Evo Morales hat sich zum Sieger der ersten Runde der Präsidentschaftswahl erklärt. Er habe einen Vorsprung von zehn Prozentpunkten, wodurch eine Stichwahl nicht mehr nötig sei, sagte Morales auf einer Pressekonferenz. Mehr als 98 Prozent der Stimmen der Abstimmung vom Sonntag seien ausgezählt, und er habe alle nötigen Stimmen beisammen, um eine zweite Wahlrunde gegen Ex-Präsident Carlos Mesa zu vermeiden. "Wir haben in der ersten Runde gewonnen. 1,5 Prozent (der Stimmen) müssen noch ausgezählt werden, wir haben mit den Stimmen der Landbevölkerung gewonnen."

Experten sahen knappes Rennen zwischen Morales und Mesa

Die Wahl war unter Experten als knappes Rennen zwischen Morales und Mesa vorhergesagt worden. Dieser kündigte sofort die Bildung eines Bündnisses an, "um die Abstimmung zu verteidigen". Morales habe "einen monumentalen Betrug" begangen, um für eine vierte Amtszeit gewählt zu werden.

Internationale Wahlbeobachter hatten zuvor Bedenken wegen einer Unterbrechung der Bekanntgabe der Ergebnisse bekundet. Nach einem einen Tag langen Aussetzer stieg der Stimmenanteil von Morales plötzlich an.

Mehr zum Thema

Wahl in Bolivien: Opposition wirft Morales Betrug vor

Bolivien: Evo Morales’ hässlicher Sieg

RND/AP

Nach 15 Jahren Haft wurde Terrorhelfer Motassadeq vor einem Jahr nach Marokko abgeschoben. Dabei überreichten ihm Beamte einen Umschlag mit gut 7000 Euro, die er im Gefängnis angespart hatte. Die Geldübergabe war rechtswidrig und hat nun Konsequenzen.

24.10.2019

Hunde haben ein ganz besonderes Gespür für den Menschen. Besonders dann, wenn es Herrchen oder Frauchen nicht gut geht. Die FDP fordert nun ein „Assistenzhundegesetz“ für Behinderte mit bestimmten Beeinträchtigungen.

24.10.2019

Ein mutmaßlicher Kämpfer der Terrormiliz Islamischer Staat steht in Stuttgart vor Gericht. Laut Anklage schloss sich der Syrer 2012 einer Rebellengruppe an. Er soll Gewalttaten von unglaublicher Brutalität verübt haben.

24.10.2019