Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Blair: Anschläge vom 11. September haben alles verändert
Mehr Welt Politik Blair: Anschläge vom 11. September haben alles verändert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:35 29.01.2010
Der ehemalige britische Premierminister Tony Blair Quelle: dpa (Archiv)
Anzeige

Der ehemalige britische Premierminister Tony Blair hat sich vor einem Untersuchungsausschuss für den Einsatz der Briten im Irak gerechtfertigt. Die Anschläge vom 11. September 2001 in den USA hätten die gesamte Einschätzung seiner Regierung über die Bedrohung durch den irakischen Diktator Saddam Hussein „dramatisch verändert“, sagte Blair zum Auftakt der Befragung am Freitag in London. „Bis zum 11. September haben wir gedacht, er war ein Risiko“, die Regierung hätte es aber bis dahin für möglich gehalten, die Gefahr einzudämmen, sagte Blair, der konzentriert und bestimmt wirkte.

Die Briten waren im März 2003 an der Seite der USA in den Irak einmarschiert. Im Mittelpunkt des Ausschusses steht unter anderem die Frage, was genau Blair über angebliche Massenvernichtungswaffen des Iraks wusste, und ob die britische Regierung mit dem Krieg ohne UN- Mandat gegen das Völkerrecht verstoßen hatte.

Anzeige

Der Vorsitzende des Ausschusses, John Chilcot, sagte: „Der Einsatz im Irak ist immer noch ein Angelegenheit, die spaltet. Es ist eine sehr emotionale Angelegenheit, vor allem für die, die ihre Lieben verloren haben.“

dpa