Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Bislang 27 Bundeswehr-Soldaten bei Afghanistan-Einsatz getötet
Mehr Welt Politik Bislang 27 Bundeswehr-Soldaten bei Afghanistan-Einsatz getötet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:51 23.06.2009

6. März 2002: Zwei deutsche und drei dänische Soldaten sterben in Kabul beim Entschärfen einer Flugabwehrrakete.

21. Dezember 2002: Sieben deutsche Soldaten kommen bei einem Hubschrauberabsturz in der afghanischen Hauptstadt ums Leben.

29. Mai 2003: Ein Soldat stirbt, als ein Fahrzeug in Kabul während einer Erkundungsfahrt auf eine Mine stößt. Ein weiterer wird verletzt.

7. Juni 2003: Bei einem Attentat eines Selbstmordkommandos auf einen deutschen Militärbus werden vier Bundeswehrsoldaten getötet und 29 weitere zum Teil schwer verletzt.

25. Juni 2005: Zwei Bundeswehrsoldaten werden bei einer Munitionsexplosion in Rustaq, etwa 120 Kilometer von Kundus entfernt, getötet. Drei weitere werden verletzt.

14. November 2005: Ein Soldat stirbt in Kabul, als der Geländewagen in der Nähe einer UN-Einrichtung von einem Selbstmordattentäter angegriffen wird. Ein weiterer Soldat wird schwer und ein dritter leicht verletzt.

19. Mai 2007: Bei einem Selbstmordanschlag auf einem belebten Markt in Kundus werden drei Bundeswehrsoldaten getötet und fünf weitere zum Teil schwer verletzt.

27. August 2008: Bei einem Anschlag auf eine deutsche ISAF-Patrouille nahe Kundus kommt ein Soldat ums Leben. Drei weitere werden verletzt.

20. Oktober 2008: Bei einem Selbstmordanschlag bei Kundus sterben zwei Bundeswehrsoldaten sowie fünf Kinder.

29. April 2009: Zwei Anschläge nahe der nordafghanischen Stadt Kundus mit nur wenigen Stunden Abstand. Dabei wird ein Soldat getötet und insgesamt neun weitere verletzt. Erstmals kommt ein deutscher Soldat bei einem direkten Feuergefecht mit den Taliban ums Leben.

23. Juni 2009: Im Rahmen einer gemeinsamen Operation deutscher und afghanischer Sicherheitskräfte gerät die Bundeswehr sechs Kilometer südwestlich der Stadt Kundus in ein Feuergefecht. Bei dem Ausweichmanöver eines „Fuchs“-Transportpanzers sterben drei Soldaten.

ddp

Drei deutsche Soldaten sind am Dienstag in Afghanistan in einem Gefecht mit Taliban-Kämpfern ums Leben gekommen. Ihr Fahrzeug stürzte in einen Fluss, bei dem Unfall starben drei junge Männer im Alter zwischen 21 und 23 Jahren.

23.06.2009

Vor dem Bundesverfassungsgericht hat am Dienstag die mündliche Verhandlung über die Verfassungsbeschwerden der Kirchen gegen das Berliner Ladenöffnungsgesetz begonnen.

23.06.2009

Der frühere EU-Kommissar Karel Van Miert, einst einer der einflussreichsten europäischen Politiker, ist tot. Der flämische Sozialist starb nach Angaben der Agentur Belga am Dienstagmorgen im Alter von 67 Jahren nach einem Sturz von der Leiter in seinem Garten.

23.06.2009