Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Bis zu 60 Tote bei Anschlägen in Damaskus
Mehr Welt Politik Bis zu 60 Tote bei Anschlägen in Damaskus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:41 28.11.2012
Kurz hintereinander detonierten in Damaskus vier Sprengsätze. Quelle: dpa
Damaskus/Istanbul

In einem vorwiegend von Christen und Drusen bewohnten Viertel der syrischen Hauptstadt Damaskus sind am Mittwoch nach Augenzeugenberichten bis zu 60 Menschen ums Leben gekommen. Weitere 40 Menschen seien verletzt worden, berichteten Anwohner. Nach Angaben von Regimegegnern explodierten in dem Vorort Dscharamana am Morgen kurz hintereinander vier Sprengsätze. Zwei der Bomben waren in Autos versteckt.

Die staatlichen Medien sprachen von 34 identifizierten Todesopfern. Außerdem seien die sterblichen Überreste von etwa 10 weiteren Menschen gefunden worden, die bislang nicht hätten zugeordnet werden können, meldete die Nachrichtenagentur Sana.

Die Bewohner des Viertels hatten zu Beginn des syrischen Bürgerkrieges versucht, sich aus der bewaffneten Auseinandersetzung herauszuhalten. Die Lage in dem Stadtteil spitzte sich jedoch in den vergangenen Monaten zu, nachdem dort mehrfach Bomben explodiert waren.

dpa

Politik Strom kann nicht eingespeist werden - Neuer Rekord bei Zwangsabschaltung von Windparks

Neue Stromleitungen braucht das Land. Das hat die Netzagentur gerade wieder deutlich gemacht. Besonders Windparkbetreiber leiden unter den Engpässen, weil sie ihren Strom nicht einspeisen können. Ihre Entschädigungen zahlen die Bürger.

28.11.2012

Die neuen Griechenland-Hilfen sind gerade etwas älter als ein Tag und sehr komplex. Der Bundestag will die Beschlüsse der Euro-Gruppe nicht nur „abnicken“ und sich bis Freitag Zeit lassen für die Beratungen.

28.11.2012
Politik Kabinett beschließt neues Mandat - Bundeswehr-Truppe in Afghanistan wird kleiner

Das deutsche Afghanistan-Kontingent soll kleiner werden: Anfang 2014 noch 3300 Soldaten, Ende 2014 dann gar keine Kampftruppen mehr. Trotzdem werden deutsche Soldaten am Hindukusch bleiben.

28.11.2012