Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Bis 2025 Atommülltransporte aus Frankreich und Großbritannien
Mehr Welt Politik Bis 2025 Atommülltransporte aus Frankreich und Großbritannien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:09 15.09.2009
Der bislang größte Atommülltransport Deutschlands mit insgesamt 16 Atommüllbehältern aus nord- und süddeutschen Atomkraftwerken im Jahr 2002. Quelle: ddp (Archiv)
Anzeige

Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) erwarte noch 21 Castorbehälter mit hoch radioaktiven Abfällen aus der britischen Wiederaufarbeitungsanlage Sellafield und 195 Behälter aus der französischen Atomfabrik La Hague, sagte am Dienstag ein Behördensprecher. Grundlage für diese Atommülltransporte sind Verträge der deutschen Energieversorger mit den Betreibern der Wiederaufarbeitungsanlagen.

Die Abfälle kommen vorerst in die Zwischenlager Gorleben (Niedersachsen) und Ahaus (Nordrhein-Westfalen). In Gorleben lagern bislang 86 Castorbehälter mit in Glas eingeschweißtem Atommüll aus La Hague sowie fünf weitere Behälter mit abgebrannten Kernbrennstäben aus deutschen Atomkraftwerken. Im Zwischenlager Ahaus stehen derzeit 329 Castorbehälter. 305 davon sind kleinere Behälter, sie enthalten kugelförmige Brennelemente aus dem stillgelegten Hochtemperaturreaktor in Jülich.

Anzeige

ddp