Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Bin Laden droht den USA mit neuen Attentaten
Mehr Welt Politik Bin Laden droht den USA mit neuen Attentaten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:46 24.01.2010
El-Kaida-Chef Osama bin Laden Quelle: dpa
Anzeige

Neue Drohung von El-Kaida-Chef Osama bin Laden: Das Weiße Haus bekräftigte nach Bekanntwerden der Botschaft seine Entschlossenheit zum Kampf gegen El Kaida. In der kurzen Tonbandaufnahme richtete der El-Kaida-Chef direkt das Wort an US-Präsident Barack Obama. „Von Osama an Obama: Wenn euch unsere Botschaften mit Worten übermittelt werden könnten, hätten wir es nicht mit Flugzeugen getan.“ El Kaida werde die Angriffe gegen die USA fortsetzen, „solange Ihr eure Unterstützung für Israel fortsetzt“, sagte bin Laden. „Es ist ungerecht, dass Ihr ein ruhiges Leben führt, während unsere Brüder in Gaza unter den schlimmsten Bedingungen leben.“

Das Zeichen, das der verhinderte Attentäter von Detroit verbreitet habe, bekräftige die Botschaften „der Helden vom 11. September“ 2001 und nachfolgender Terroristen, hieß es in der Botschaft. Bin Laden bezeichnete darin auch den für den versuchten Anschlag von Detroit verantwortlichen Nigerianer Umar Farouk Abdulmutallab als „Helden“.

Anzeige

Abdulmutallab hatte an Bord eines in Amsterdam gestarteten Flugzeugs mit 290 Menschen an Bord kurz vor der Landung in Detroit versucht, einen Sprengsatz zu zünden, war aber überwältigt worden. Zu dem Anschlag hatte sich bereits die Organisation El Kaida auf der Arabischen Halbinsel (AQAP), bekannt.

„Wir werden offensiv gegen bin Laden und El Kaida vorgehen, um das amerikanische Volk zu schützen“, sagte Obamas Sicherheitsberater David Axelrod dem US-Sender CNN. Zugleich betonte er, dass die Echtheit der Botschaft noch nicht zweifelsfrei nachgewiesen sei. Dies unterstrich auch der Sprecher des Weißen Hauses, Robert Gibbs. Er sagte dem Sender Fox, bin Laden sei „nichts weiter als ein Terrorist, ein feiger Gauner und Mörder, der eines Tages - und ich hoffe bald - vor Gericht gestellt wird“.

Das auf die Beobachtung islamischer Webseiten spezialisierte Unternehmen IntelCenter nahm die Warnung des El-Kaida-Chefs ernst. Die Botschaft verfüge über ein „spezielles Vokabular“, das bin Laden auch in früheren Erklärungen verwendet habe, erklärte das Unternehmen. Dies sei ein „Hinweis auf einen möglichen Anschlag in den nächsten zwölf Monaten“.

Der Sender El Dschasira, der regelmäßig Botschaften des El-Kaida-Chefs verbreitet, bestätigte, dass es sich auf dem Tonband um bin Ladens Stimme handele. Bin Laden äußerte sich damit nur wenige Tage vor der internationalen Jemen-Konferenz am Mittwoch in London. Dabei soll es um einen koordinierten Einsatz gegen AQAP gehen.

AFP