Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Zwei Deutsche in Nigeria getötet
Mehr Welt Politik Zwei Deutsche in Nigeria getötet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:51 31.12.2014
Das Auswärtige Amt hat am Mittwoch bestätigt, dass zwei deutsche Ingenieure in Nigeria erschossen wurden. Quelle: dpa / Symbolfoto
Berlin

Die deutsche Botschaft in Abuja bemühe sich um Aufklärung und stehe in engem Kontakt mit den nigerianischen Behörden. Nach einem Bericht der "Ostsee-Zeitung" wurden die beiden Ingenieure aus Mecklenburg-Vorpommern am Samstag bei einem Motorrad-Ausflug von Unbekannten erschossen. Die beiden arbeiteten demnach seit Jahren für das Bauunternehmen Julius Berger in Nigeria.

Ende Oktober waren zwei Mitarbeiter desselben Unternehmens im Süden Nigerias angegriffen worden. Einer der beiden wurde getötet, der zweite wurde entführt. Er kam wenige Tage später frei.

Im Süden Nigerias sind Entführungen von Ausländern keine Seltenheit. Die Verschleppten kommen häufig gegen Lösegeldzahlungen wieder frei. Im Norden des Landes ist die Islamistengruppe Boko Haram aktiv, die in der Vergangenheit wiederholt Ausländer entführte, darunter im Januar 2012 einen deutschen Bauingenieur. Der Mann wurde Wochen später bei einer missglückten Befreiungsaktion getötet.

Im Juli wurde ein Deutscher im nordöstlichen Staat Adamawa verschleppt. Er befindet sich nach Angaben von Boko Haram in den Händen der Islamisten. Das Unternehmen Julius Berger International ist seit 1965 in Nigeria aktiv. Es beschäftigt nach eigenen Angaben 600 Mitarbeiter in dem westafrikanischen Land und ist im Hoch- und Tiefbau sowie bei Gas-, Öl- und Infrastrukturprojekten aktiv.

afp

Nur knapp sind fast 1000 Flüchtlinge einer Tragödie entgangen. Ein am Dienstag SOS-funkender Frachter vor Korfu mit 970 Flüchtlingen an Bord wurde von der italienischen Marine in einen Hafen gebracht. Ein Menschenschleuser wurde festgenommen.

31.12.2014

Zum Jahresende haben Steuersünder bei den deutschen Finanzbehörden regelrecht Schlange gestanden: Unterm Strich gingen 2014 so viele Selbstanzeigen ein wie noch nie zuvor. In Niedersachsen waren es bis Ende November bereits 3515 - deutlich mehr als in den Vorjahren.

31.12.2014

In ihrer Neujahrsansprache findet Kanzlerin Merkel deutliche Worte gegen die Pegida-Demos. Hinter Protesten gegen angebliche Überfremdung stehe oft Kälte und Hass. Merkel ruft die Deutschen auf: "Folgen Sie denen nicht!"

31.12.2014