Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Berlusconi nach Klinik-Aufenthalt: „Ich dachte, ich bin am Ende“
Mehr Welt Politik Berlusconi nach Klinik-Aufenthalt: „Ich dachte, ich bin am Ende“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:12 06.05.2019
Silvio Berlusconi, ehemaliger Ministerpräsident von Italien, hat zunehmend gesundheitliche Probleme. Quelle: Angelo Carconi/ANSA/AP/dpa
Anzeige
Rom

Italiens Ex-Ministerpräsident Silvio Berlusconi ist nach einer Operation aus dem Krankenhaus entlassen wurden. Es gehe ihm gut, und er wolle weiter Wahlkampf für die Europawahl Ende Mai machen, sagte er am Montag Reportern in Mailand. „Ich fühle mich immer noch nützlich für die Zukunft der Italiener, der Europäer und des Westens.“

Der 82-Jährige war wegen eines Darmverschlusses letzte Woche ins Krankenhaus gekommen. „Ich habe ganz schön Angst gehabt, ich dachte, ich bin am Ende angekommen, aber stattdessen habe ich mich fabelhaft erholt“, sagte der Medienunternehmer.

Anzeige

Kandidatur fürs Europaparlament

Er werde nun weniger vor Ort Wahlkampf machen als via Radio, Fernsehen oder Zeitungsinterviews. Trotz mehrerer gesundheitlicher Probleme kandidiert Berlusconi für seine konservative Partei Forza Italia zur Europawahl.

Berlusconi war nach mehreren Skandalen und Prozessen 2011 endgültig zurückgetreten. Dennoch hat er in der aktuellen Politik immer noch seine Finger mit im Spiel.

Von RND/dpa

Der Artikel "Berlusconi nach Klinik-Aufenthalt: „Ich dachte, ich bin am Ende“" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.