Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Bericht: Fast 300.000 Afghanen in Heimat zurückgekehrt
Mehr Welt Politik Bericht: Fast 300.000 Afghanen in Heimat zurückgekehrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:33 22.08.2019
In Afghanistan alltäglich: politische Gewalt. Quelle: imago images / Xinhua
Kabul

Fast 300.000 Afghanen sind nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration (IOM) seit Anfang des Jahres aus den Nachbarländern Iran und Pakistan in ihre Heimat zurückgekehrt. Die überwiegende Mehrheit von ihnen, rund 283 000 Menschen, kamen aus dem Iran, wie aus einem am Donnerstag veröffentlichten Bericht der Organisation hervorgeht.

Die Zahlen beziehen sich nur auf Afghanen, die nicht beim UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR offiziell als Flüchtlinge registriert sind - also Menschen ohne gültige Aufenthaltserlaubnis.

Lesen Sie hier: 63 Tote nach Selbstmordattentat

Dürre und politische Gewalt

2018 waren laut IOM insgesamt mehr als 773.000 nicht als Flüchtlinge registrierte Afghanen aus dem Iran zurückgekehrt. Für dieses Jahr prognostiziert das IOM 570.000 Rückkehrer aus dem Iran aufgrund „andauernder wirtschaftlicher Herausforderungen“ dort. Im Vorjahr waren auch wegen der schweren Dürre in Westafghanistan viele in den Iran aufgebrochen.

Der iranische Rial hat gegenüber dem Dollar stark an Wert verloren und die Exporte sind wegen der US-Sanktionen eingebrochen. Afghanen sind im Iran vor allem in der Schattenwirtschaft beschäftigt. Die Nachfrage nach Schwarzarbeit ist gesunken.

Afghanistan leidet selbst unter hoher Arbeitslosigkeit, einer schwachen Wirtschaftsentwicklung und einer großen Anzahl von Binnenflüchtlingen. Laut der UN-Agentur zur Koordinierung humanitärer Hilfe (OCHA) sind seit Anfang des Jahres mehr als 220.000 Menschen vor Kämpfen und Gefechten vor allem in den nördlichen und östlichen Provinzen Afghanistans aus ihren Dörfern und Städten geflohen.

RND/dpa

Trumps Forderung, Moskau wieder in den Klub der Industriestaaten aufzunehmen, ist falsch. Streit mit Russland auf offener Bühne könnte mehr bewirken, kommentiert Damir Fras.

22.08.2019

In Chemnitz ist ein Mann schuldig gesprochen worden. Dabei gibt es keine Beweise gegen ihn. Auch sonst ist nichts gut, kommentiert Jan Sternberg.

22.08.2019

Die Bundesfamilienministerin bereist ostdeutsche Länder, um zu ergründen, warum viele Menschen hier AfD wählen. Andere fragen sich hingegen, wie es nach den Plagiatsvorwürfen mit der beliebten Politikerin weitergehen wird.

22.08.2019