Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Anti-Mubarak-Protest geht weiter - politische Gespräche in Kairo
Mehr Welt Politik Anti-Mubarak-Protest geht weiter - politische Gespräche in Kairo
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:07 06.02.2011
Proteste auf dem Tahrir-Platz in Kairo.
Proteste auf dem Tahrir-Platz in Kairo. Quelle: dpa
Anzeige

Der ägyptische Vizepräsident Omar Suleiman hat erstmals führende Mitglieder der Muslimbruderschaft empfangen, um mit ihnen über einen Ausweg aus der Krise zu sprechen. Nach Angaben der staatlichen Medien nahmen an dem Treffen am Sonntag auch unabhängige Persönlichkeiten wie der christliche Unternehmer Naguib Sawiris teil. Auch der am Vorabend ernannte neue Generalsekretär der regierenden Nationaldemokratischen Partei (NDP) von Präsident Husni Mubarak, Hossam Badrawi, war eingeladen.

Die Muslimbrüder, deren Mitglieder seit Tagen in großer Zahl auf dem Kairoer Tahrir-Platz demonstrieren, hatten anfangs erklärt, sie stünden erst nach Mubaraks Rücktritt für einen Dialog zur Verfügung. Am Sonntag schickten sie dann doch ihren Sprecher Mohammed Mursi und Saad al-Katatni, ein Mitglied ihres Leitungsrates, zu Suleiman. Auch mehrere westliche Regierungen, die in den vergangenen Jahren enge Beziehungen zu Mubarak gepflegt hatten, befürworten inzwischen einen Dialog mit den Muslimbrüdern.

dpa

Dieser Artikel wurde erneut aktualisiert.

Mehr zum Thema

Abgeordnete von Union und FDP haben sich für ein Exil von Ägyptens Präsident Husni Mubarak in Deutschland ausgesprochen. Die sicherheitspolitische Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion, Elke Hoff, sagte der „Bild am Sonntag“, sie würde eine baldige Ausreise Mubaraks nach Deutschland begrüßen, wenn dies dazu beitragen würde, die Verhältnisse in Ägypten zu stabilisieren.

06.02.2011

Eine Falschmeldung des Nachrichtensenders Al-Arabija über einen Rückzug des ägyptischen Präsidenten Husni Mubarak als Vorsitzender der Regierungspartei NDP hat für Verwirrung gesorgt. Al-Arabija berichtete am Samstag zunächst, dass neben zahlreichen Spitzenfunktionären der Nationaldemokratischen Partei (NDP) auch Staatschef Mubarak selbst sein Parteiamt als Vorsitzender abgegeben habe.

05.02.2011

Die Kanzlerin spricht in München aus eigener Erfahrung. Ein zentraler Gedanke ihrer Rede auf der Sicherheitskonferenz ist das Streben nach Freiheit. Die Umwälzungen in Ägypten und Tunesien erinnern Merkel an die Freiheitsbewegungen in Ost- und Mitteleuropa Ende der 80er Jahre.

05.02.2011