Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Anhänger Mussawis planen neue Kundgebung in Teheran
Mehr Welt Politik Anhänger Mussawis planen neue Kundgebung in Teheran
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:41 17.06.2009
Mussawi-Anhänger haben für Mittwoch weitere Proteste geplant. Quelle: afp

Nach Angaben von Teilnehmern der bisherigen Protestmärsche soll am Nachmittag (15.30 Uhr MESZ) auf dem Platz Haft-e Tir im Stadtzentrum erneut eine große Kundgebung stattfinden. Zu dieser neuen Demonstration sei bei dem Protest am Dienstag aufgerufen worden. Mussawi, der zuletzt an seine Anhänger appelliert hatte, nicht genehmigten Demonstrationen fernzubleiben, äußerte sich zunächst nicht zu der jüngsten Ankündigung. Am Montag waren in Teheran mehrere Demonstranten getötet worden.

Am Dienstag hatten erneut zehntausende Mussawi-Anhänger in Teheran gegen die Wahl potestiert. Erstmals gingen auch Anhänger des amtierenden Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad auf die Straßen. Diese Demonstration war von staatlichen Stellen organisiert. Iranische Zeitungen veröffentlichte am Mittwoch Fotos von beiden Protestmärschen. Das Blatt „Ettelaat“ brachte große Fotos auf der Titelseite. Ausländischen Medien war die Berichterstattung untersagt worden.

afp

Mehr zum Thema

Reden und Twittern wider die Mullahs: Irans junge Elite lässt sich nicht mundtot machen.

17.06.2009

Bei den Protesten im Iran sind die ersten Demonstranten getötet worden. Oppositionspolitiker Mir-Hossein Mussawi rief seine Anhänger daraufhin am Dienstag auf, einer nicht genehmigten Demonstration in der Hauptstadt Teheran fernzubleiben.

16.06.2009

Ihren Protest äußern die jungen Iraner nicht nur auf der Straße und in Cafés im Gespräch mit Journalisten. Während die staatlichen Medien im Iran das Ausmaß der Proteste verschweigen, informiert sich die technische Elite des Landes gegenseitig übers Internet über die Vorgänge und Pläne der iranischen Opposition.

04.10.2011

Der Kurznachrichtendienst Twitter pocht auf seine Unabhängigkeit: Die Verschiebung von Wartungsarbeiten inmitten der dramatischen Ereignisse im Iran sei nicht auf Bitten der US-Regierung erfolgt, teilte Twitter-Mitbegründer Biz Stone am Dienstag mit.

17.06.2009

Tausende Schüler sind am Mittwoch in zahlreichen Städten für ein besseres Bildungssystem auf die Straße gegangen. In Berlin versammelten sich die Demonstranten am Vormittag vor dem Roten Rathaus zu einer zentralen Kundgebung.

17.06.2009

Reden und Twittern wider die Mullahs: Irans junge Elite lässt sich nicht mundtot machen.

17.06.2009