Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Alte Punkte für bestimmte Verkehrsdelikte sollen wegfallen
Mehr Welt Politik Alte Punkte für bestimmte Verkehrsdelikte sollen wegfallen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:52 13.11.2012
Bei der Reform der Flensburger Verkehrssünderdatei sollen Autofahrern bestimmte Punkte erlassen werden. Quelle: dpa
Berlin

Bei der Reform der Flensburger Verkehrssünderdatei sollen Autofahrern bestimmte Punkte erlassen werden. In das neue Register sollen nur noch Zuwiderhandlungen eingetragen werden, „die eine direkte Bedeutung für die Sicherheit des Straßenverkehrs haben“, heißt es nach dpa-Informationen in einem Referentenentwurf des Bundesverkehrsministeriums.

Das Konzept, das durch Bundestag und Bundesrat muss, wird derzeit noch mit den Ländern und Verbänden diskutiert. Hintergrund ist die vorgesehene Umstellung des Punktesystems.

Wie das Verkehrsministerium bereits bei Vorstellung der Pläne im Februar mitgeteilt hatte, sollen die existierenden rund 47 Millionen Punkte nach dem neuen System umgerechnet werden. Herausfallen sollen dabei Delikte, für die es künftig keine Punkte mehr geben soll, weil sie nicht sicherheitsgefährdend sind.

Dazu zählt etwa unzulässiges Einfahren in eine Umweltzone. Dies könnte dazu führen, dass etwa eine Million Bürger aus der Kartei verschwinden.

Das neue Punktesystem sieht unter anderem vor, dass der Führerschein bei 8 statt bisher 18 Punkten entzogen wird.

dpa

Verteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) hat seinen Afghanistanbesuch mit der Besichtigung einer Schule für afghanische Pioniere fortgesetzt.

13.11.2012

Griechenland darf auf Rettung in letzter Minute hoffen. Das krisengeschüttelte Land soll zwei Jahre mehr Zeit zum Sparen bekommen. Das haben die internationalen Geldgeber der Troika vorgeschlagen. „Der Troika-Bericht ist im Grundton positiv, weil die Griechen ja wirklich geliefert haben“, sagte Euro-Gruppenchef Jean-Claude Juncker. „Deshalb ist es jetzt auch an der Zeit, dass wir liefern.“

12.11.2012

Wie schon in Athen wird die Kanzlerin auch beim Besuch in Lissabon von wütenden Demonstranten empfangen. Merkel unterstützt den Sparkurs des Euro-Partners Portugal – der sei auch für Deutschland wichtig.

12.11.2012