Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik Als Polizistin verkleidete Frau erschießt Nato-Mitarbeiter
Mehr Welt Politik Als Polizistin verkleidete Frau erschießt Nato-Mitarbeiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:53 24.12.2012
Eine als Polizistin verkleidete Frau hat einen Nato-Mitarbeiter getötet. Quelle: dpa
Kabul

Die Frau wurde festgenommen, wie die Nato-geführte Internationale Schutztruppe Isaf mitteilte. Im Norden des Landes erschoss ein afghanischer Polizist an einem Kontrollpunkt fünf Kollegen.

Der Angreifer in der Provinz Dschosdschan habe alle Waffen und Munition seiner fünf toten Kollegen an sich genommen, sagte der lokale Polizeichef. Er sei zu den Taliban geflohen. Der Distrikt, in dem die Tat geschah, war bis vor kurzem von den Aufständischen beherrscht worden. Nach offiziellen Angaben ist er allerdings wieder unter Regierungskontrolle. Die Taliban übernahmen die Verantwortung für den Angriff.

Der in Kabul getötete Nato-Mitarbeiter sei ein US-amerikanischer Militärberater, berichteten lokale Medien. Offizielle Stellen bestätigten das zunächst nicht. „Wir untersuchen den Vorfall“, sagte Isaf-Sprecher Hagen Messer.

dpa

Das Bundeskriminalamt (BKA) warnt vor Terroranschlägen mit ferngesteuerten Modellflugzeugen und Drohnen in Deutschland. Als mögliche Täter kämen insbesondere Fanatiker „aus dem Bereich des islamistischen Terrorismus“ infrage, heißt es in einer neuen Sicherheitsanalyse des BKA, die dem Magazin „Focus“ vorliegt. Vorbild könnte ein 2011 von der US-Bundespolizei FBI vereitelter Anschlag in Washington sein.

23.12.2012

Die nicht detonierte Bombe von Bonn schreckt Sicherheitsbehörden und Deutsche Bahn auf. Bei der Überwachung der Bahnhöfe will man nun enger zusammenarbeiten. Schon kündigt sich Streit über die Kosten an.

23.12.2012

Tritt Mario Monti zurück um wiederzukommen? Nach seinem Rücktritt am Freitag äußert sich der alte Ministerpräsident Mario Monti in Rom zu seinen weiteren Plänen. Der Wirtschaftsexperte ist bereit, auch nach den Wahlen Ende Februar politische Verantwortung zu übernehmen.

23.12.2012