Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Politik AWO fordert Kindergrundsicherung
Mehr Welt Politik AWO fordert Kindergrundsicherung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:28 21.02.2010
Das drastisch gestiegene Armutsrisiko betreffe vor allem Kinder und junge Erwachsene. Quelle: dpa (Archiv)
Anzeige

Im Streit um den Sozialstaat hat die Arbeiterwohlfahrt (AWO) eine Grundsicherung für Kinder gefordert. „Statt täglich neuer Attacken auf den Sozialstaat müssen wir endlich ernsthaft diskutieren, wie wir die rapide steigende Armut und soziale Ausgrenzung bekämpfen und eine menschenwürdige Existenzgrundlage insbesondere für die Kinder von Hartz-IV Familien organisieren“, sagte der Bezirksvorsitzende der AWO in Hannover, Axel Plaue, am Sonntag. Laut einer Studie lebten bereits 2008 vierzehn Prozent der Bevölkerung unter der Armutsschwelle. Das drastisch gestiegene Armutsrisiko betreffe vor allem Kinder und junge Erwachsene.

lni

Mehr zum Thema

Neuer Vorstoß von Guido Westerwelle: Der FDP-Vorsitzende plädiert dafür, bei einem Ausbau der Hartz-IV-Hilfen für Kinder statt Geld lieber Bildungsgutscheine auszugeben. Außerdem sollten junge Empfänger von Sozialleistungen zum Schneeschippen eingesetzt werden.

21.02.2010

Trotz massiver Kritik von allen Seiten rückt FDP-Chef Guido Westerwelle keinen Millimeter von seinen umstrittenen Äußerungen zu Hartz IV ab. „Ausgesprochen werden musste, was auszusprechen war“, sagte er beim politischen Aschermittwoch seiner Partei im bayerischen Straubing.

17.02.2010

Viele Härtefälle sind vermutlich keine: Zuschläge für Hartz-IV-Empfänger gibt es nur in besonderen Ausnahmesituationen, viele Betroffene hoffen wohl vergeblich auf mehr Geld.

16.02.2010