Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Zwergen-Dinosaurier im Dino-Park Münchehagen enthüllt
Mehr Welt Panorama Zwergen-Dinosaurier im Dino-Park Münchehagen enthüllt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:55 30.05.2011
Am Skelett des Zwergen-Dinosauriers stehen die Paläontologen Nils Knötschke und Oliver Wings (von links) im Dinosaurier-Freilichtmuseum Münchehagen. Quelle: dpa
Anzeige

Der Zwergen-Dinosaurier überragt die Paläontologen nur um etwa einen Kopf. „Europasaurus holgeri“ heißt der Mini-Saurier, der im Gegensatz zu seinem Verwandten Brachiosaurus mit rund 25 Metern Länge, nur maximal sieben Meter lang wurde. Ein Skelett des Zwergen-Sauriers ist am Montag im Dinosaurier-Freilichtmuseum Münchehagen enthüllt worden. „Wir haben den Winzling unter den Pflanzenfressern aus rund 80 Prozent Originalknochen abgegossen“, sagte der Paläontologe Nils Knötschke in Münchehagen bei Hannover.

Ein Zahn des kleinen Giganten war im Jahr 1998 durch Zufall von dem Hobbysammler Holger Lüdtke im Langenberg-Steinbruch im Harz bei Goslar gefunden worden. Ihm zu Ehren versahen die Paläontologen den bis dahin unbekannten Dinosaurier mit dem Zusatz „holgeri“.

Anzeige

Orginal-Knochen zu sehen

Seit Montag widmet der Dinosaurier-Park dem kleinen Saurier nun eine eigene Ausstellung. Zu sehen sind neben Orginal-Knochen von Schienbein, Oberarm, Unterkiefer und Rückenwirbel, auch eine Plastik-Rekonstruktion des großen Winzlings.

„Der Fund der neuen Gattung war eine absolute Sensation“, erklärte der Paläontologe Oliver Wings. „Zuerst dachten wir, wir hätten es mit einem Baby-Saurier zu tun - aber dann stellten wir fest, dass der Dinosaurier tatsächlich schon ausgewachsen war.“ Die pflanzenfressenden Sauropoden bevölkerten rund 120 Millionen Jahre lang die Erde. Sie zeichneten sich durch ihren langen Hals, ihren tonnenartigen Körper und ihre elefantenartigen Beine aus. „Brachiosaurus wog um die 30 Tonnen, der kleine Europasaurus dagegen nur so um die eine Tonne“, machte Wings den Vergleich zwischen den Familienmitgliedern deutlich.

Europasaurus hat nach Meinung der Wissenschaftler in einer tropischen Insellandschaft gelebt. Seine Knochen wurden in einer Kalksteinschicht aus der späten Jurazeit gefunden. „Wir vermuten, dass Europasaurus ein Herdentier war“, meinte Knötschke. Denn insgesamt konnten bislang etwa 20 Dinosaurier vom Kleinkind bis zum Erwachsenen in dem Steinbruch im Harz ausgegraben werden. „Nun forschen wir, um noch mehr über seine Lebensumstände zu erfahren.“

Das Dinosaurier-Freilichtmuseum Münchehagen ist seit dem Jahr 1987 ein niedersächsisches Naturdenkmal. Rund 250 Dinosaurierfußabdrücke haben Paläontologen auf dem Gelände des ehemaligen Steinbruchs gefunden und erhalten.

dpa