Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Zwei neue Schweinegrippe-Todesfälle in Niedersachsen
Mehr Welt Panorama Zwei neue Schweinegrippe-Todesfälle in Niedersachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:38 24.11.2009
Anzeige

Die 47 Jahre alte Frau hatte keine Vorerkrankungen und litt seit 14 Tagen an einem Infekt, der mit Antibiotika behandelt wurde. Am Wochenende kam sie ins Krankenhaus. Ein Test auf eine H1N1-Infektion war positiv.

Der Junge aus dem Raum Wolfsburg/Gifhorn war am 11. September als „Frühchen“ in der 28. Schwangerschaftswoche geboren und seitdem im Krankenhaus behandelt worden. Seit dem 14. November habe das Baby an einem akuten fieberhaften Atemwegsinfekt gelitten und sei künstlich beatmet worden. Am selben Tag wurde auch bei dem Baby eine H1N1-Infektion nachgewiesen.

 Niedersachsens Gesundheitsministerin Mechthild Ross-Luttmann (CDU) sagte: „Mein Mitgefühl gilt den Hinterbliebenen.“ Sie erinnerte erneut daran, dass Menschen mit chronischen Erkrankungen und Personal in Krankenhäusern sowie Pflegeheimen vorrangig durch eine Impfung geschützt werden sollten.

Niedersachsen sei mit der Notfallreserve von antiviralen Medikamenten und der Impfstrategie gut gewappnet. Man müsse die Gefahren der Schweinegrippe immer noch an den Gefahren der herkömmliche Grippe messen, an der in normalen Jahren bundesweit bis zu 10.000 Bundesbürger sterben.

Am Montag hatte das Ministerium bekanntgegeben, dass ein elf Jahre altes schwerstbehindertes Mädchen im Kreis Grafschaft Bentheim nach der Infektion mit der Neuen Influenza gestorben war. Eine 57-Jährige aus Delmenhorst und eine 52-Jährige aus Osnabrück waren in der vergangenen Woche an den Folgen der Grippe-Infektion gestorben.

lni