Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Zustand der Verletzten nach Flugzeugunglück in Moskau kritisch
Mehr Welt Panorama Zustand der Verletzten nach Flugzeugunglück in Moskau kritisch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:09 30.12.2012
Am Sonnabend ist ein Flugzeug auf dem russischen Flughafen Wnukowo über die Landebahn hinausgeschossen und in mehrere teile zerbrochen. Vier Menschen starben. Quelle: dpa
Moskau

Ein junger Mann sei erfolgreich operiert worden, sagte Ansor Chubutija vom Moskauer Notdienst am Sonntag der Agentur Interfax. Aufschluss über die Unglücksursache erhoffen sich die Ermittler von den sichergestellten Flugschreibern.

Die Maschine vom Typ Tupolew Tu-204 war am Sonnabend mit acht Menschen an Bord über die Landebahn hinausgeschossen, durch einen Zaun gerast und in mehrere Teile zerbrochen. Teile des Wracks prallten auf einer Schnellstraße gegen ein vorbeifahrendes Auto. Dessen Fahrer blieb unverletzt.

Mögliche Ursache: Bremsprobleme

Defekte Bremen haben möglicherweise das Flugzeugunglück verursacht. Die Piloten hätten nach der Landung auf dem Flughafen Wnukowo alles versucht, um die Maschine vom Typ Tupolew Tu-204 zum Stehen zu bringen, meldete die Agentur Interfax am Sonntag unter Berufung auf Ermittlerkreise. „Aber aus irgendeinem Grund hat das Flugzeug nicht gestoppt.“ Grund könne ein defektes Bremssystem gewesen sein. Vier Menschen in der Maschine wurden verletzt.

dpa/mhu

Dieser Artikel wurde aktualisiert.

Mit einer eindrucksvollen Premiere ist die Turn-Show „Feuerwerk der Turnkunst“ am Freitag in Oldenburg auf Tournee gegangen. Bis zum 26. Januar 2013 füllen die Turner, Akrobaten und Artisten wieder die Hallen und werden für einen Zuschauerrekord sorgen.

30.12.2012

Ein maskierter Mann hatte am Sonnabend einer 20-Jährigen Deutschen mit türkischen Wurzeln in Hilden (Nordrhein-Westfalen) eine ätzende Flüssigkeit ins Gesicht gesprüht und sie dadurch schwer verletzt. Nach Angaben der Polizei in Mettmann hat es am Sonntag eine Festnahme gegeben.

30.12.2012

Zum Schutz der Tiere ist das Zünden von Feuerwerken im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer streng verboten. Darauf hat die Nationalparkverwaltung in Wilhelmshaven vor Silvester hingewiesen.

30.12.2012