Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Zahlreiche Fehler bei Keim-Skandal mit toten Frühchen
Mehr Welt Panorama Zahlreiche Fehler bei Keim-Skandal mit toten Frühchen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:25 03.12.2012
Laut dem Abschlussbericht des Parlamentarischen Untersuchungsausschuss sollen im Klinikum Bremen schwere Fehler begangen worden sein. Quelle: dpa
Bremen

Beim Hygiene- und Ausbruchsmanagement habe es Mängel am Klinikum und im Krankenhausverbund gegeben. Außerdem stellten die Abgeordneten strukturelle Probleme bei der Behörde für Bildung, Wissenschaft und Gesundheit sowie beim Gesundheitsamt Bremen fest. Im vergangenen Jahr waren drei Frühchen an Infektionen mit resistenten Darmkeimen gestorben, mehrere erkrankten schwer.

Unter anderem habe der Krankenhaushygieniker am Klinikum Bremen-Mitte nicht die erforderliche ärztliche Qualifikation gehabt, kritisierten die Abgeordneten. Die Besetzung der Intensivstation für Neugeborene mit Pflegepersonal sei problematisch gewesen. Der Keimausbruch sei wegen mangelhafter Dokumentation zu spät erkannt und das Gesundheitsamt zu spät informiert worden. Das Gesundheitsamt habe die Einhaltung von Hygienestandards in den bremischen Krankenhäusern nicht überprüft.

Gesundheitssenatorin Renate Jürgens-Pieper (SPD) hatte bei zwei Befragungen im Untersuchungsausschuss eine persönliche Verantwortung zurückgewiesen.

dpa

Männer sind in Grundschulen und Kitas seltene Exoten. Zahlreiche Projekte versuchen deshalb, mehr männliche Bewerber für die Arbeit mit den Jüngsten zu gewinnen. Gerade Jungen benötigten männliche Vorbilder, betont auch Kultusminister Althusmann.

03.12.2012

Hohes Tempo, wilder Fahrstil, schlechte Straßen: Regelmäßig kommt es in den Ferienorten an Ägyptens Küste zu schweren Busunfällen. Nun starben wieder Deutsche bei einem Crash am Roten Meer. Vier Mitarbeiter von TUIfly kamen ums Leben.

03.12.2012

In Australien ist erneut ein Kind beim Schwimmen von einem Krokodil gepackt und unter Wasser gerissen worden. Für den Neunjährigen gab es nach Polizeiangaben keine Überlebenschance. Ranger stellten die Suche am Montag ein, berichtete der Rundfunksender ABC.

03.12.2012