Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Zahl der Pflegebedürftigen wird sich verdoppeln
Mehr Welt Panorama Zahl der Pflegebedürftigen wird sich verdoppeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:49 13.01.2013
2009 gab es etwa 256.000 Pflegebedürftige in Niedersachsen. Quelle: dpa
Hannover

Nach jetzt vorgelegten Zahlen des Landesbetriebes für Statistik und Kommunikationstechnologie (LSKN) waren im Jahr 2009 landesweit rund 256.000 Menschen auf Pflege angewiesen. Bundesweit waren es knapp 2,34 Millionen, was einem Anteil 2,9 Prozent an der Gesamtbevölkerung entspricht.

Es gebe derzeit keine neueren belastbaren Zahlen, sagte eine Sprecherin des Sozialministeriums in Hannover. Man könne aber davon ausgehen, das die Zahl der Pflegebedürftigen seit 2009 ähnlich angewachsen ist, wie in den Vorjahren. Sie hatte sich von 2005 bis 2009 nach Angaben des LSKN um etwa 28.000 erhöht. Der Zuwachs lag mit 12,4 Prozent über dem bundesweiten Durchschnitt von 9,8 Prozent.

Ein Ende der Entwicklung sei nicht in Sicht, sagte die Ministeriumssprecherin. Es gebe ernst zu nehmende Prognosen, nach denen sich die Zahl der Pflegebedürftigen bis zum Jahr 2050 verdoppeln wird. 

dpa

Das „Costa Concordia“-Unglück jährt sich heute zum ersten Mal. Mit mehreren Gedenkveranstaltungen wird auf der Insel Giglio der Kreuzfahrtschiff-Katastrophe gedacht. Dazu werden auch Angehörige von Opfern erwartet.

13.01.2013

Der Hund eines Lastwagenfahrers hat sein Herrchen darauf aufmerksam gemacht, dass der LKW brennt. Wie die Polizeiautobahnstation Mendig in Rheinland-Pfalz am Samstag mitteilte, blickte der 51 Jahre alte Brummifahrer auf der Autobahn 61 bei Niederzissen erst in den Rückspiegel, als sein Hund winselte, der mit im Führerhaus saß. Dort sah der Mann, dass sein Lastwagen brennt.

12.01.2013

Bei der Kontrolle von Fledermaus-Nistkästen ist am Samstag ein Naturschützer in Lingen verunglückt. Der 38-Jährige stand auf einer Leiter in der Spitze des stillgelegten Trafohauses, als eine Sprosse brach. Er stürzte drei Meter tief in einen nicht zugänglichen Teil, teilte die Polizei mit.

12.01.2013