Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Wucher mit Atemschutzmasken: 21-Jährige in der Schweiz festgenommen
Mehr Welt Panorama Wucher mit Atemschutzmasken: 21-Jährige in der Schweiz festgenommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:43 26.03.2020
Die Polizei nahm eine 21-Jährige in der Nähe von Zürich fest, sie hatte im Internet Masken zu völlig überhöhten Preisen inseriert. (Symbolbild) Quelle: Christian Beutler/KEYSTONE/dpa
Anzeige

Mit Wucherpreisen für Atemschutzmasken wollte eine junge Frau in der Schweiz Reibach machen. Die Polizei nahm sie in der Nähe von Zürich fest, wie die Ordnungshüter am Donnerstag berichteten. Die 21-Jährige hatte im Internet Masken zu völlig überhöhten Preisen inseriert.

Die Polizei ging zum Schein auf ihr Angebot ein. Die Frau habe am vereinbarten Übergabeort von dem Polizisten in Zivil für zehn Masken, die sonst pro Stück keine 50 Cents kosten, umgerechnet 94 Euro verlangt. Beamte hätten sie daraufhin festgenommen und abgeführt. Die Polizei erstattete Anzeige.

Mehr zum Thema

USA: Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe steigen sprunghaft an

Gottschalk, Jauch und Pocher: Der “Quarantäne-WG” laufen die Zuschauer davon

Witze aus dem Homeoffice: WDR bietet Comedians digitale Bühne

RND/dpa

Der Artikel "Wucher mit Atemschutzmasken: 21-Jährige in der Schweiz festgenommen" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.

Wegen eines Hamsterkaufs haben sich in einem Supermarkt im Bergischen Land kuriose Szenen abgespielt. Weil eine Frau nur eine Packung Toilettenpapier kaufen durfte, setzte sie sich aus Protest auf das Kassenband.

26.03.2020

Die Staatsanwaltschaft Innsbruck ermittelt in Ischgl wegen eines Corona-Falls, welcher der Gesundheitsbehörde wahrscheinlich unterschlagen wurde. SMS zwischen einem ÖVP-Abgeordneten und einem Barchef werfen neues Licht auf die angespannte Zeit vor einigen Wochen.

26.03.2020

Die Corona-Pandemie verändert das Land - und auch die Kriminalität. Betrüger versuchen, Profit aus der Ausnahmesituation zu schlagen. Und zu Hause gibt es mehr Konfliktpotenzial.

26.03.2020