Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Wieder Milchrückruf: Bärenmarke mit Bakterium verunreinigt
Mehr Welt Panorama Wieder Milchrückruf: Bärenmarke mit Bakterium verunreinigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:35 08.11.2019
Bärenmarke ruft Milch zurück. Quelle: dpa/imago images/Science Photo Library/Montage RND

Nach Weihenstephan ruft nun auch Bärenmarke ein Milchprodukt zurück: Wie das Unternehmen mitteilte, geht es um „Bärenmarke – Die frische Milch“, 3,8 Prozent Fett, ein Liter, mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 30.11.2019. Bei mikrobiologischen Routinekontrollen wurde demnach bei einzelnen Packungen eine Verunreinigung mit Bacillus cereus festgestellt. Dies könne zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen wie Durchfall oder Erbrechen führen.

Laut dem Portal produktwarnung.eu ist die Ursache für die Verunreinigung identifiziert und inzwischen behoben. Ein defektes Ventil, das umgehend ausgetauscht worden sei, habe im betroffenen Produktionszeitraum zur Verunreinigung geführt. Die Ware aus diesem Zeitfenster wurde vorsorglich gesperrt.

Bärenmarke-Rückruf: Diese Chargen sind betroffen:

- Die frische Milch, 3,8 % Fett, 1 Liter, MHD 30.11.2019, Charge: 308, Uhrzeit: 16.33 Uhr bis 23.59 Uhr

- Die frische Milch, 3,8 % Fett, 1 Liter, MHD 30.11.2019, Charge: 309, Uhrzeit: 0.00 Uhr bis 3.52 Uhr

Die Milch wurde über verschiedene Handelsketten und den Einzelhandel verkauft.

Mehr zum Thema

Bundesweiter Rückruf: Milch und Kakao von Weihenstephan könnten verdorben sein

Lebensmittel: Warum gibt es aktuell so viele Rückrufe?

Rückruf von Kartoffelsalat - vorwiegend bei Edeka und Marktkauf verkauft

Die belieferten Handelsunternehmen haben laut produktwarnung.de reagiert, und die Ware wird bereits vorsorglich aus dem Handel genommen. Verbraucher, die einen der angegebenen Artikel gekauft haben, erhalten auch ohne Vorlage des Kassenbons eine Erstattung des Kaufpreises in ihren Einkaufsstätten.

pach/RND

Deutschlands Hauptstadt ist Berlin - doch das westfälische Münster soll jetzt die „Hauptstadt der Freundlichkeit” werden. Das zumindest ist der Plan eines Münsteraner Aktionskünstlers. Er hat eine Aktionswoche ins Leben gerufen und bekommt dafür auch prominente Unterstützung.

09.11.2019

Der Fall sorgt seit Tagen für Entsetzen: Mehrere Männer sollen ihre eigenen Kinder missbraucht haben. Mindestens zwei der Verdächtigen sollen die Opfer untereinander getauscht haben. Die Polizei vermutet, dass noch unbekannte Täter unvermindert weitermachen.

08.11.2019

Bei einem Paar in Kassel haben Ermittler rund 120 Pakete im Wert von 100.000 Euro entdeckt. Offenbar wurden sie aus einem Paketzentrum entwendet, in dem der Mann zuvor gearbeitet hatte. Immer wieder waren hier Pakete abhanden gekommen.

08.11.2019