Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Wespe rettet Unfallopfer das Leben
Mehr Welt Panorama Wespe rettet Unfallopfer das Leben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:43 17.06.2016
Glück im Unglück – eine Wespe rettete einer Autofahrerin das Leben. Quelle: privat
Spenge

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Mittwochnachmittag im nordrhein-westfälischen Spenge (Kreis Herford). Vor lauter Schreck über eine Wespe in ihrem Auto kam die Fahrerin von der Straße ab und kollidierte mit einem Holzpfahl. Der mehrere Meter lange Pfosten bohrte sich nur knapp am Kopf der Fahrerin vorbei durch die Windschutzscheibe. "Dass die Fahrerin von dem Pfahl nicht am Kopf getroffen wurde, ist riesiges Glück", sagte einer der Polizeibeamten der Zeitung "Neue Westfälische".

Wespe rettet Frau das Leben

Dabei rettete die Wespe, die den Unfall verursachte, der Fahrerin offenbar das Leben. In dem Moment, in dem der Pfahl das Auto durchbohrte, wich sie der Wespe aus – und damit auch möglicherweise lebensgefährlichen Verletzungen. "Die Wespe hat also den Unfall verursacht, aber auch der Fahrerin quasi das Leben gerettet", sagte der Polizeibeamte weiter.

RND/are

Anstatt für seine Dienste zu bezahlen, schnappte sich ein Freier in Schwerin die Einnahmen einer Prostituierten und sprang aus einem Fenster. Ein Rettungswagen brachte ihn ins Krankenhaus. Mit einem so unglücklichen Ende seines Bordellbesuchs hatte der 30-Jährige wohl nicht gerechnet.

17.06.2016
Panorama Mordprozess gegen Göttinger Studentin - Richter nennt Tat ein Blutbad „wie im Horrorfilm“

Ein Mann macht Schluss mit seiner Freundin. Die Studentin kann nicht ertragen, dass ihr Ex eine neue Partnerin hat. Sie ersticht die Rivalin. Nun ist die 28-Jährige in Göttingen verurteilt worden - sie richtete ein Blutbad „wie im Horrorfilm“ an, sagt der Richter.

17.06.2016

SPD und Grüne wollen den Städten, Gemeinden und Landkreisen mehr Möglichkeiten geben, Unternehmen zu gründen und sich wirtschaftlich zu betätigen. Die Kommunen begrüßen das, massive Kritik kommt von der Wirtschaft. 

Heiko Randermann 17.06.2016