Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Wenige Stunden vor Hinrichtung: Zum Tode verurteilter Häftling Julius Jones begnadigt
Mehr Welt Panorama Wenige Stunden vor Hinrichtung: Zum Tode verurteilter Häftling Julius Jones begnadigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:19 18.11.2021
Die Hinrichtungskammer des Oklahoma State Penitentiary in McAlester. (Archivfoto)
Die Hinrichtungskammer des Oklahoma State Penitentiary in McAlester. (Archivfoto) Quelle: Sue Ogrocki/AP/dpa
Anzeige
Oklahoma City

Der Gouverneur des US-Staats Oklahoma, Kevin Stitt, hat die Todesstrafe gegen einen Häftling kurz vor der geplanten Hinrichtung umgewandelt. Julius Jones bekam am Donnerstag eine lebenslange Haftstrafe ohne Chance auf vorzeitige Haftentlassung. Stitt teilte mit, er habe die Entscheidung dazu nach einer Prüfung von Material getroffen, das jede Seite in dem Fall eingereicht habe. Jones hätte am Donnerstag hingerichtet werden sollen.

Der 41-jährige Jones war wegen Mordes an einem Geschäftsmann 1999 zum Tode verurteilt worden. Jones hat sich als unschuldig bezeichnet. Er argumentiert, der Mord sei ihm vom tatsächlichen Mörder, einem Freund aus Schulzeiten, in die Schuhe geschoben worden.

Zweifel an den Beweisen

Das Gremium für Begnadigungen von Oklahoma hatte am 1. November mit drei zu eins Stimmen dafür votiert, dass Stitt die Todesstrafe in lebenslange Haft umwandelt. Mehrere Gremiumsmitglieder sagten, sie hätten Zweifel an den Beweisen, die zur Verurteilung von Jones geführt hätten. Ermittler hatten die Mordwaffe in ein Tuch gewickelt mit DNA-Spuren von Jones in einem Lagerraum über dessen Schlafzimmer gefunden. Jones gab an, dass die Schusswaffe und das Tuch vom Mörder dort platziert worden seien, der sich nach dem Mord in seinem Haus befunden habe. Der von Jones als Mörder benannte Mann war ehemals mitangeklagt und ein Zeuge gegen Jones.

Mehr zum Thema

Menschenrechtler setzen sich für schwarzen US-Todeshäftling ein

Kardashian besuchte offenbar zum Tode Verurteilten

Rassistisches Jury-Mitglied? Kim Kardashian fordert Begnadigung von Todeskandidat

Der Fall hatte für Aufmerksamkeit gesorgt, nachdem 2018 darüber eine Dokumentation ausgestrahlt worden war, die von Schauspielerin Viola Davis produziert wurde. Seitdem hat sich unter anderem Reality-TV-Star Kim Kardashian West dafür eingesetzt, dass Jones nicht hingerichtet wird.

RND/AP

Der Artikel "Wenige Stunden vor Hinrichtung: Zum Tode verurteilter Häftling Julius Jones begnadigt" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.