Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Weiter Zugausfälle und Verspätungen nach Anschlag
Mehr Welt Panorama Weiter Zugausfälle und Verspätungen nach Anschlag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 12.10.2011
Foto: Die Suche nach den Tätern geht intensiv weiter.
Die Suche nach den Tätern geht intensiv weiter. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Die RE4 fährt planmäßig, hält aber nicht am Bahnhof Falkensee. Dort hält auch nicht die RE6, die außerdem auch in Spandau nicht stoppt. Auf der RB14 werden zwischen Falkensee und Nauen Busse eingesetzt. Die Züge der RB10 fallen ganz aus. Empfohlen wird ein Umsteigen auf die RB14 oder die S-Bahn bis Spandau.

Die Suche nach den Tätern geht intensiv weiter. Vermutet wird, dass sie auch für die vereitelten Anschläge auf den Hauptbahnhof am Montag sowie geplante Anschläge in Berlin-Grünau und zwischen den S-Bahnhöfen Bornholmer Straße, Gesundbrunnen und Schönhauser Allee verantwortlich sind. Diese Brandsätze wurden entdeckt, noch ehe sie zündeten. Möglicherweise hatte das Regenwetter Schlimmeres verhindert.

Als Täter werden Linksextremisten vermutet. Der Verfassungsschutz geht von einer isolierten Einzelgruppe aus. „Derartige Angriffe auf Infrastruktur, mit dem Ziel maximalen Schaden zu verursachen, sind auch für die gewaltbereite Szene in Berlin eine Besonderheit“, sagte Verfassungsschutzchefin Claudia Schmid dem „Tagesspiegel“ (Mittwoch). Die Sabotageaktion sei ein Eigentor für die Täter. „Für Anschläge in dieser Dimension gebe es kaum Rückhalt, weil damit die ganz normale Bevölkerung getroffen wird.“ Bereits der Brandanschlag auf Kabelstränge am S-Bahnhof Ostkreuz im Mai sei in der Szene umstritten gewesen.

Bahn und Bundespolizei verstärkten die Kontrollen deutschlandweit. In Berlin und Brandenburg wurde das Sicherheitspersonal der Bahn aufgestockt. Ein Sprecher der Bundespolizei sagte, es seien sowohl uniformierte Polizisten als auch Zivil-Fahnder unterwegs. Auch ein Hubschrauber, der mit einer Wärmebildkamera ausgestattet ist, kommt zum Einsatz.

dpa

Mehr zum Thema

Mitarbeiter der Deutschen Bahn haben in Berlin erneut einen möglichen Brandsatz entdeckt. Am Dienstagabend seien sieben Flaschen im Bereich des S-Bahnhofs Bornholmer Straße gefunden worden, teilte die Polizei mit. „Wir gehen davon aus, dass es sich um einen nicht gezündeten Brandsatz handelt.“

11.10.2011

Die Attacken auf Bahnanlagen in Berlin und Umgebung reißen nicht ab. Ein weiterer Brandsatz wurde am Dienstagvormittag an einer S-Bahnstrecke in der Hauptstadt entdeckt. Ein Angestellter der Bahn habe zwei Flaschen mit einer brennbaren Flüssigkeit im Südosten Berlins gefunden, sagte ein Bahnsprecher.

11.10.2011

Nach einem Brandanschlag ist die Bahnstrecke Hamburg-Berlin blockiert. Am Berliner Hauptbahnhof hätte Schlimmeres passieren können: Sieben Brandsätze wurden dort versteckt - mutmaßlich von Linksextremen.

10.10.2011