Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Wegen „Fortnite“: Wütende Mutter bricht spielendem Sohn (10) den Kiefer
Mehr Welt Panorama Wegen „Fortnite“: Wütende Mutter bricht spielendem Sohn (10) den Kiefer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:21 17.01.2020
Ein Kind spielt das Onlinespiel „Fortnite“ am Computer. (Symbolbild)
Ein Kind spielt das Onlinespiel „Fortnite“ am Computer. (Symbolbild) Quelle: imago images/Ritzau Scanpix
Anzeige
Miami

Er wollte einfach nicht aufhören zu spielen. Die 35-jährige Ann Perugia aus South Daytona im US-Bundesstaat Florida hat ihrem Sohn aus Wut den Kiefer ausgerenkt. Das berichtet die Tageszeitung „Miami Herald“. Demnach habe die Mutter ihrem Sohn erlaubt, nach der Schule mit seinen Freunden das Onlinespiel „Fortnite“ zu spielen. Gegen 19 Uhr habe sie ihn schließlich aufgefordert, duschen zu gehen. Als sie den Jungen zehn Minuten später immer noch spielen sah, sei sie ausgerastet.

In ihrer Wut soll sie dem Jungen mit der Faust ins Gesicht geschlagen und dadurch seinen Kiefer gebrochen haben. Das erzählte der Sohn der Polizei. Schließlich habe der Vater des Jungen ihn abgeholt. Als er eintraf, so die Zeitung weiter, habe er sein Kind vor der Haustür mit einer gepackten Tasche vorgefunden. In dem Moment sei Perugia nach draußen gekommen, um den Vater aufzufordern, seinen Sohn mitzunehmen und zu verschwinden. Das Sorgerecht liege bei der Mutter, heißt es. Die Polizei habe die Mutter mittlerweile verhaftet und sie mit einer Geldstrafe wegen physischer und mentaler Verletzung eines Kindes belegt.

Mehr zum Thema

Die Gaming-Frage: Wie viel ist zu viel?

Mehr zum Thema

Surfverhalten: Eltern sollten Jugendliche im Netz begleiten

RND/fgo

Der Artikel "Wegen „Fortnite“: Wütende Mutter bricht spielendem Sohn (10) den Kiefer" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.