Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Vulkanasche: Messflug startet am Montag von Oberpfaffenhofen
Mehr Welt Panorama Vulkanasche: Messflug startet am Montag von Oberpfaffenhofen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:42 18.04.2010
Trotz der Sperrung des deutschen Luftraums hat die Lufthansa leere Maschinen von München nach Frankfurt geflogen. Techniker entdeckten an der ersten Maschine nach der Landung keine Schäden durch Vulkanasche.
Trotz der Sperrung des deutschen Luftraums hat die Lufthansa leere Maschinen von München nach Frankfurt geflogen. Techniker entdeckten an der ersten Maschine nach der Landung keine Schäden durch Vulkanasche. Quelle: dpa
Anzeige

„Zum Einsatz kommt eine Falcon 20E, die gerade mit speziellen Messgeräten ausgerüstet wird“, sagte der Berliner DLR-Sprecher Andreas Schütz. Deshalb gelte das Flugzeug als „Special Aircraft“ und benötige besondere Genehmigungen. Diese hole das DLR beim Luftfahrtbundesamt ein. „Das wird noch bis Montag früh dauern.“

An diesem Montag solle dann im Laufe des Tages gestartet werden. Das sei ein Ausnahmefall, „normalerweise dauert die Vorbereitung einer solchen Messung Monate“, sagte Schütz. Nun jedoch seien alle Wissenschaftler und Techniker vor Ort, um bis zum Start die sogenannte „Basisinstrumentierung“ zu montieren.

Trotz der Eile seien die erhobenen Daten aussagekräftig, betonte Schütz. „Unsere Wissenschaftler sind sehr erfahren. Sie zählen weltweit zu den Spezialisten auf diesem Gebiet.“

Die Messung in einer Höhe von 3000 bis 10 000 Meter soll weitere Daten zur Vulkanasche-Wolke über Deutschland liefern. Bereits am Samstag hatte das DLR diese Wolke durch eine Lasermessung nachgewiesen. Vorher hatte man sich auf Simulationsdaten aus England gestützt. Fluggesellschaften hatten deshalb Kritik geäußert und eigene Messungen des DLR verlangt.

dpa

Mehr zum Thema
Panorama Wegen Flugverbot - Tui holt Urlauber zurück

Wegen der Sperrungs des Luftraums über Deutschland und weite Teile Europas hat der Reiseveranstalter Tui in der Nacht zum Sonntag 540 deutsche Urlauber von Mallorca nach Barcelona geflogen. In der spanischen Hafenstadt hätten sie eine Nacht im Hotel verbracht und seien nun mit Bussen auf dem Weg nach Deutschland, teilte das Unternehmen mit.

18.04.2010

Der Vorstandschef von Air Berlin, Joachim Hunold, hat das Flugverbot wegen der Aschewolke als überzogen kritisiert. Unterdessen überführte die Fluggesellschaft mehrere Flugzeuge an andere Standorte. Bei einer anschließenden technischen Überprüfung der Flugzeuge seien keinerlei Mängel festgestellt worden. Die Fluggesellschaft hat weitere Testflüge angeboten.

18.04.2010

Nach dem Vulkanausbruch in Island werden noch mindestens bis Sonntag keine Flüge mehr in Deutschland und weiten Teilen Europas stattfinden. Den deutschen Luftraum sperrte die Flugsicherung am frühen Sonntagmorgen noch bis mindestens 20 Uhr. Zuvor galt die Sperre bis 14 Uhr.

18.04.2010