Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Videomitschnitt von Michael Jacksons letzter Probe freigegeben
Mehr Welt Panorama Videomitschnitt von Michael Jacksons letzter Probe freigegeben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:21 03.07.2009
Von Uwe Janssen
Der Probemitschnitt zeigt Jackson in guter Verfassung. Quelle: afp
Anzeige

Zunächst werden die Familie und einige handverlesene Gäste von Jackson Abschied nehmen. Anschließend ist eine öffentliche Feier, eine Art Trauerkonzert, im Staples Center geplant, der größten Halle in Los Angeles. Jermaine Jackson, Michaels Bruder, hat es CNN-Talkmaster Larry King verraten. Nicht in dessen Studio, sondern auf der Neverland-Ranch, Jacksons kindlich-kitschigem Anwesen.

Wie beim Sommerinterview des ZDF saßen sie da, im Schatten der Bäume. Und wenn King nicht zum Reporterkollegen in die Neverland-Gemächer abgab, wo ein Hausmeister die aufwendigen Zedernschnitzereien in Treppengeländern erklärte, brachte Jermaine im Garten die Diskussion um die letzte Ruhestätte seines Bruders wieder in Schwung. Neverland, gestern noch dementiert, sei der ideale Ort. „Dort spüre ich seine Gegenwart“, sagte der ältere Bruder.

Anzeige

Nicht sagen konnte er, ob die 11.000 Karten für die um 10 Uhr Ortszeit beginnende Trauershow im Staples Center nun, wie es heißt, verschenkt oder doch verkauft werden sollen. Ablauf und die Liste der auftretenden Künstler sollen jedenfalls eng mit der Familie abgestimmt werden. In Los Angeles rechnet man mit Massenansturm und Verkehrschaos und macht sich öffentlich Sorgen um die öffentliche Sicherheit. „Wenn man sich vorstellen kann, dass 100.000 Menschen zu dieser Veranstaltung kommen, hat man ein Problem mit der Kontrolle der Menge“, raunte Stadtrat Dennis Zine am Freitag auch mit Blick auf die Kosten, die da eventuell auch auf die Stadt mit ihren leeren Kassen zurollen.

Unterdessen läuft die Jagd nach Zeugnissen des lebenden Michael Jackson auf Hochtouren. Seine Musik verkauft sich auf Tonträgern oder in Onlineshops auf Rekordniveau, seine Musikclips und Konzertausschnitte verzeichnen auf Videoportalen wie „YouTube“ schwindellerregende Klickzahlen.

Wie ein Lauffeuer verbreitet sich eine Aufnahme, die die Firma AEG live – Veranstalter der geplanten 50 Jackson-Konzerte in London – veröffentlicht hat. Auf den Bildern sieht man Jackson bei Proben zwei Tage vor seinem Tod eben in jenem Staples Center. Er singt und bewegt sich im Kreise von Tänzern zum Song „They don’t care about us“, und es sieht viel mehr nach einem Popstar denn nach einem dem Tod Geweihten aus.

Schon ist die Rede von einem Livedoppelalbum, das sich aus dem mitgeschnittenen Material zusammenbauen ließe. Mit den Erlösen könnte man einen Teil von Jacksons Schulden refinanzieren. AEG Live verhandelt bereits mit der Familie über die Vermarktung.

Die Show hat gerade erst begonnen.