Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Ein BH für 1,8 Millionen Euro
Mehr Welt Panorama Ein BH für 1,8 Millionen Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 12.11.2015
Von Heike Manssen
Das sitzt: Lily Aldrige hat den "Fireworks Fantasy Bra" schon vorab anprobiert. Der Büstenhalter für 1,8 Millionen Euro ist das Highlight der "Victoria’s Secret"-Dessousshow. Quelle: afp
Anzeige
New York

Der pure Luxus ist ganz schön unpraktisch. Und unbequem. Ganz sicher piksen die 6500 bunten Edelsteine, mit denen der Büstenhalter der amerikanischen Edelmodemarke "Vicoria’s Secret" verziert ist, an der einen oder anderen Stelle in die Haut.

Höllisch teure Unterwäsche

Egal, das Leiden lohnt, denn das jährlich neu kreierte Bruststück namens Fantasy Bra ist das Highlight jeder Dessousshow. Und immer wieder aufs Neue darf ein anderer "Engel" (so werden die Secret-Models bezeichnet) das höllisch teure Wäschestück präsentieren.

Anzeige

Am Dienstagabend, bei der 20. Jubiläumsshow, ist es Lily Aldrige, die den BH "Fireworks Fantasy Bra" auf dem Laufsteg in New York zeigen wird. Die Anprobe ist längst gelaufen, es soll ja weder etwas schief sitzen, noch schief gehen.

Mehr als 685 Stunden Handarbeit

Das knappe Stückchen Stoff ist mit blauen Topasen bis hin zu gelben Saphiren – allesamt eingefasst in 18-karätigem Gold – veredelt. Über 685 Stunden Handarbeit stecken in dem Dessous. All das hat seinen Preis: Stolze 2 Millionen Dollar (rund 1,8 Millionen Euro) kostet die Unterwäsche.

Aber damit trägt die 29-jährige Aldrige nicht – wie vielleicht erwartet –  den teuersten BH der Welt. Im Vergleich zu dem Büstenhalter, den Gisele Bündchen im Jahr 2000 an ihrem Körper präsentierte und der gigantische 15 Millionen Dollar wert war, ist das Teil ein richtiges Schnäppchen.

Ein paar Vorschläge für Millionäre

Wenn die Jacht bestellt ist, der Jet im Hangar steht und die Privatinsel bezahlt ist, lassen sich die Millionen immer noch für sündhaft teure Anziehsachen und Accessoires ausgeben. Wofür genau? – Hier ein paar Vorschläge, die in die Kategorie "nur das Beste ist gut genug" passen:

19,4 Millionen: Die teuerste Uhr

Die Taschenuhr von Patek Philippe wurde im vergangenen Jahr bei einer Auktion in der Schweiz für 19,4 Millionen Euro versteigert. An wen, das bleibt bei solchen Käufen meist ein Geheimnis. Nur so viel: Dieser teure Zeitmesser gehört zu den kompliziertesten Uhren der Welt.

Er besteht aus 920 Einzelteilen, wiegt beinahe ein Pfund und wartet mit Zusatzfunktionen auf wie einem ewigen Kalender, der Anzeige von Mondphasen, Sternzeit und der Zeit des Sonnenauf- und untergangs. Abgesehen davon spielt die Uhr auf Knopfdruck das Westminster-Glockenspiel und zeigt den Nachthimmel über dem New Yorker Central Park.

16 Millionen Euro: Das teuerste Kleid

Zu den Kunden der britische Designerin Debbie Wingham gehören Schauspielerinnen wie Kate Winslet und Hilary Swank. Normalerweise bezahlen sie 2000 bis 3000 Euro für ein Designerstück aus der Hand der Modemacherin. Doch nicht für dieses eine Kleid – denn mit einem Wert von 16 Millionen Euro ist es das teuerste der Welt.

Sechs Monate arbeitete die 32-jährige Modemacherin an dem Gewand in Rot-Schwarz, das mit Garn aus Gold genäht wurde. 50 weiße und 50 schwarze Diamanten zieren es, dazu noch ein roter Edelstein, der allein acht Millionen Euro wert ist.

Doch tragen wird diesen kostbaren Entwurf wohl niemand. Es könnte ja ein Brilli verloren gehen. Das wäre sehr ärgerlich, denn alle Diamanten sind eine Leihgabe vermögender Sammler und Händler – schon allein deshalb ist das Kleid hoch versichert und wird nur für Präsentationen aus seinem geheimen Versteck geholt.

Und was soll ein Kleid, wenn es nicht tragbar ist? "Ich wollte meine Karriere damit vorantreiben. Ich wollte, dass die Menschen mich und meine Arbeit sehen", sagte Designerin Wingham jüngst in einem Interview.

205.000 Euro: Die teuerste Tasche

Wer sich vor Kurzem eine "Birkin Bag" anschaffen wollte, musste erst einmal auf die Warteliste. Die Verknappungsstrategie aus dem Hause Hermès geht auf – die Nachfrage nach dem Luxuslable ist groß wie nie.

Die bislang teuerste Tasche der Welt, eine fuchsienfarbende "Diamond Birkin", wurde in diesem Sommer in Hongkong für 205.000 Euro versteigert. Sie ist statt aus Kalbsleder aus dem schwer zu verarbeitenden Leder des Leistenkrokodils gefertigt, die Beschläge sind aus Weißgold und Edelsteinen.

285.000 Euro: Der teuerste Schuh

Sie sind silber, lassen die Füße funkeln und sind extrem hochhackig: Die teuersten Treter der Welt kosten 285.000 Euro und gehören Beyoncé. Die amerikanische Popsängerin trägt die High Heels in ihrem neuesten Video. An ihren Füßen glitzern daran mehr als 1000 Diamanten.

Die Stilettos des Schmuck-Labels "House of Borgezie" sind natürlich eine Maßanfertigung. Besitzer Christopher Michael Shellis soll eigens zum Messen der Füße seiner prominenten Kundin nach Los Angeles geflogen sein. Bei der Gelegenheit soll sich Beyoncé auch gleich den passenden Gürtel gegönnt haben – für umgerechnet knapp 78.000 Euro.

850 Euro: Die teuerste Socke

Hoffentlich bekommen sie nicht so schnell Löcher! Die Herrensocken des Unternehmen Falke kosten nämlich 850 Euro das Paar. Die Strümpfe sind aus 100-prozentiger Vikunjawolle hergestellt. Vikunjas, das sind Tiere, die zur Familie der Kamele gehören und beispielsweise in den Anden leben.

Die Tiere werden noch mit der Hand geschoren. Ein Kilogramm der leichten, wärmenden und sehr hautfreundlichen Wolle kostet mehr als 500 Euro. Falke hat zehn Paare davon hergestellt – dann war die Wolle weg. Alle Socken, sind übrigens vergriffen.

Panorama Auf Gefängnis-Insel in Indonesien - Krokodile sollen Häftlinge bewachen
09.11.2015
Panorama Erleichterter Hochschulzugang - Wie viele Flüchtlinge studieren ist unklar
Heiko Randermann 09.11.2015
Panorama Dritter Bahnunfall in vier Tagen - Zug rast in Kuhherde – Sechs Tiere tot
09.11.2015