Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Verurteilter deutscher Arzt wurde nach Paris überstellt
Mehr Welt Panorama Verurteilter deutscher Arzt wurde nach Paris überstellt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:43 21.10.2009
Anzeige

Ein Richter in der französischen Hauptstadt soll darüber entscheiden, ob Dieter K. verhaftet oder freigelassen wird, wie Justizmitarbeiter sagten. Der Mediziner war 1995 in Frankreich in Abwesenheit wegen der fahrlässigen Tötung seiner Stieftochter Kalinka zu 15 Jahren Gefängnis verurteilt worden. Er wurde aber nie an Frankreich ausgeliefert. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hatte das Verfahren, das zu dem Urteil führte, 2001 für unzulässig erklärt.

Der leibliche Vater von Kalinka, André Bamberski, gab am Dienstag zu, die Entführung des Arztes in Auftrag gegeben zu haben, damit dieser seine Strafe antreten muss. Die Polizei hatte den Kardiologen aus Bayern in der Nacht zum Sonntag gefesselt in der Nähe des Gerichtsgebäudes von Mülhausen im Elsass gefunden. André Bamberski hatte die Beamten zuvor telefonisch verständigt. Der 74-Jährige hatte 19.000 Euro bei sich, als die Polizei ihn wenig später festnahm.

Bamberski kämpft seit 27 Jahren dafür, dass K. seine Strafe in Frankreich absitzen muss. Ihm zufolge hatte K. seiner Tochter eine Betäubungsspritze verabreicht, um sie zu vergewaltigen; das Mädchen starb nach Einschätzung der französischen Justiz an der Injektion. K. hatte seine Zulassung als Arzt in Deutschland 1997 wegen sexuellen Missbrauchs verloren. Das Landgericht Kempten befand ihn für schuldig, eine 16-jährige Patientin unter Narkose vergewaltigt zu haben. Er bekam dafür zwei Jahre Haft auf Bewährung, übte seinen Beruf aber illegal weiter aus.

afp