Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Versuchter Mord: Passanten stellen Messerangreifer
Mehr Welt Panorama Versuchter Mord: Passanten stellen Messerangreifer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:29 26.04.2019
Auf der Leipziger Sachsenbrücke hatte ein 34-Jähriger eine Frau mit einem Messer angegriffen. Quelle: Christian Modla
Anzeige
Leipzig

Am helllichten Tag soll ein 34-Jähriger im Clara-Zetkin-Park in Leipzig einer Frau erst nachgestellt, sie verfolgt und anschließend mit einem Messer zugestochen haben. Das berichtet die „Leipziger Volkszeitung“.

„Es wurde Haftantrag wegen versuchten Mordes gestellt“, sagte Polizeisprecher Uwe Voigt am Freitag auf Anfrage von LVZ.de Noch immer sind die Hintergründe der Tat unklar. „Nach jetzigem Stand kannten sich Täter und Opfer nicht.“

Anzeige

Kein Drogeneinfluss

Unter Drogeneinfluss habe der 34-Jährige nicht gestanden. Wieso er die Frau trotzdem angriff und am Kopf verletzte, können die Ermittler noch nicht sagen. Unklar war zunächst auch, wie es der 32-Jährigen am Freitag ging.

Sie soll bei der Tat nicht lebensbedrohlich verletzt worden sein, war nach Angaben der Beamten ansprechbar. Sie sei in eine Klinik gebracht worden.

Passanten halten Täter fest

Der Vorfall spielte sich am Abend gegen 18 Uhr direkt neben der Sachsenbrücke ab. Viele Menschen verbrachten ihren Feierabend an dem beliebten Leipziger Treffpunkt, beobachteten die Szene. Einige Passanten hätten schnell gehandelt, den Täter gefasst und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Die Brücke wurde am Abend kurzzeitig für die Spurensicherung gesperrt.

Der mutmaßliche Täter kam in Gewahrsam, soll im Laufe des Tages einem Richter vorgeführt werden. Er entscheidet, ob der Mann in Untersuchungshaft kommt. Laut Voigt ist der 34-Jährige bereits polizeibekannt. Er ist den Angaben nach ebenso wie sein Opfer deutscher Nationalität.

Von RND

Der Artikel "Versuchter Mord: Passanten stellen Messerangreifer" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.