Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Unfallverursacher auf der A2 flüchtet
Mehr Welt Panorama Unfallverursacher auf der A2 flüchtet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:43 02.08.2010
Der Opel wurde rückwärts an die Schutzplanke geschleudert. Quelle: CAP
Anzeige

Laut Polizei fuhr ein unbekannter Autofahrer mit einem hellen PKW gegen 23.15 Uhr auf der A2 Richtung Lauenau auf dem linken Fahrstreifen. Eine 53-Jährige fuhr mit einem Ford Focus auf der mittleren Fahrbahn in gleicher Richtung.

Der unbekannte Autofahrer soll die Frau aus Minden, die in Begleitung einer 18-Jährigen war, nach rechts abgedrängt haben. Dabei geriet der Ford auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern. Der Wagen rutschte über den Hauptfahrstreifen auf die Beschleunigungsspur der Auffahrt. Zeitgleich fuhr eine 40-Jährige mit einem Opel Corsa auf die Autobahn auf. Der Ford prallte in den Opel der Frau aus Obernkirchen.

Anzeige

Beide Autos schleuderten in die rechtsseitige Schutzplanke, die dabei auf einer Länge von etwa 70 Metern zerstört wurde. Der Ford kam fast entgegen der Fahrtrichtung unter der Schutzplanke verkeilt zum Stehen. Der Opel erreichte seine Endstellung quer zur Fahrbahn mit dem Heck an der Schutzplanke.

Die 18-jährige Beifahrerin aus dem Ford zog sich ein Schleudertrauma zu und kam in einem Rettungswagen ins Kreiskrankenhaus Stadthagen. Beide total zerstörten Autos wurden von einem Bergungsunternehmen abgeschleppt. Die Polizei schätzt den Schrottwert beider Fahrzeuge auf 7000 Euro. Der Schaden an der Schutzplanke wird auf 700 Euro geschätzt.

Die Polizei sucht Unfallzeugen, die Hinweise zum unfallverursachenden und geflüchtete hellen Pkw und dessen Fahrer geben können. Hinweise nimmt die Autobahnpolizei Hannover unter Telefon (05137) 710710 entgegen.

Her