Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Unfallauto steht im Graben – Zug überrollt Mann
Mehr Welt Panorama Unfallauto steht im Graben – Zug überrollt Mann
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:15 02.09.2017
Umstände unklar: Von einem Zug ist ein 41-Jähriger am Morgen in Georgsmarienhütte überrollt worden. Quelle: NWM-TV/dpa
Georgsmarienhütte

Ein 37-jähriger Lokführer meldete der Leitstelle gegen 8 Uhr, dass er Georgsmarienhütte-Oesede einen im Gleisbett liegenden Mann überrollt habe.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei handelt es sich um einen 41 Jahre alten Mann. Sein Auto – ein grauer Mercedes der E-Klasse – stand in unmittelbarer Nähe in einem Graben und wies Unfallspuren auf.

Das Auto des Toten steht mit Unfallspuren im Graben nahe der Gleise. Quelle: NWM-TV/dpa

In dem Auto saß ein 39 Jahre alter Mann, der alkoholisiert war. Später auf der Polizeiwache stellte sich heraus, dass es sich bei ihm um einen Bekannten des Toten handelt.

Die Polizei schließt weder einen Suizid aus noch einen Unfall, weil der Mann nach dem Autounfall zu Fuß weiter wollte und den Zug nicht bemerkte. Ob er alkoholisiert war, konnte die Polizei nicht sagen.

Die Zugstrecke von Osnabrück nach Georgsmarienhütte war mehrere Stunden gesperrt.

sbü

Das Foyer des Kleinen Saals der Hamburger Elbphilharmonie muss wegen eines Wasserschadens aufwendig saniert werden, berichtet die „Bild“-Zeitung. Ende April sei aus einem Nebenraum Heizungswasser aus einem offenen Rohr gelaufen und habe sich auf einer Fläche von rund 300 Quadratmetern verbreitet.

02.09.2017

Tragisch: Bei einem Wohnungsbrand in Bremerhaven ist am Sonnabendmorgen ein Dreijähriger ums Leben gekommen. Das Kind und seine Eltern waren noch in der Wohnung, als Flammen aus den Räumen im zweiten Stock schlugen, teilte die Feuerwehr Bremerhaven mit.

02.09.2017

Nach seinen Äußerungen hatte es viel Empörung gegeben, nun rudert der Bürgermeister von Stadtoldendorf zurück: Helmut Affelt (CDU) hat sich bei der städtischen Integrationsbeauftragten Esin Özalp (SPD) für seine umstrittene E-Mail entschuldigt.

02.09.2017