Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Touristen blockieren Notruf wegen junger Seehunde
Mehr Welt Panorama Touristen blockieren Notruf wegen junger Seehunde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:45 24.05.2017
Olli 9 war der erste Heuler der vergangenen Saison. Quelle: Seehundstation/Seehundstation Nationalpark-Haus/dpa
Anzeige
Osnabrück

Strandspaziergänger in Niedersachsen, die Sorge um ein Tier haben, sollten sich stattdessen an die Seehundstation in Norddeich wenden, appellierte die Polizei in Osnabrück am Mittwoch. Die speziell geschulten Helfer sind unter der Telefonnummer 04931 973330 erreichbar. Im Juni werden bei den Seehunden die meisten Jungtiere geboren.

Während die Mutter auf Nahrungssuche ist, liegt der Nachwuchs auch alleine am Strand. Schaulustige sollten so ein Tier nicht anfassen, erklärte der Leiter der Seehundstation Nationalpark-Haus in Norddeich, Peter Lienau. Ansonsten könnte das Muttertier nämlich flüchten oder sich nicht mehr zu seinem Jungtier zurücktrauen. "Dann ist im schlimmsten Fall ein Heuler entstanden." Ab Ende August sind Jungtiere dann in der Regel allein überlebensfähig.

Anzeige

Verhalten beim Fund eines vermeintlich verwaisten Heulers

  • 300 Meter Abstand halten.
  • Nicht anfassen.
  • Fundort verlassen, damit die Mutter Kontakt zum Jungtier aufnehmen kann.
  • Das Tier muss nicht bewacht werden.
  • Im Notfall den Fund der Seehundstation unter 04931-973330 melden. Die Seehundstation prüft, ob es sich um einen Heuler handelt.

dpa/frs

Heiko Randermann 27.05.2017