Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Toter Wolf in Niedersachsen: Er wurde wohl illegal abgeschossen
Mehr Welt Panorama Toter Wolf in Niedersachsen: Er wurde wohl illegal abgeschossen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:43 30.10.2019
Ein Wolf, fotografiert durch ein Zielfernrohr. (Symbolbild) Quelle: Carsten Rehder/dpa
Hannover

In Niedersachsen ist ein toter Wolf entdeckt worden. Nach Einschätzung des zuständigen Wolfsberaters sieht es nach einem illegalen Abschuss aus. "So etwas ist nicht akzeptabel und kritisieren wir scharf", sagte eine Sprecherin des Umweltministeriums in Hannover am Mittwochabend.

Über den Fund nahe der Gemeinde Dörverden hatte zunächst die "Kreiszeitung" berichtet. Der Fundort liege im Randgebiet des Rodewalder Rudels, sagte die Ministeriumssprecherin. Anfang des Jahres hatte das Land eine Abschussgenehmigung für den Leitwolf dieses Rudels erteilt, weil er wolfssichere Zäune überwunden hatte. Die Suche blieb bislang ergebnislos.

DNA-Untersuchung in Auftrag gegeben

Der tote Wolf soll am Donnerstag zur DNA-Untersuchung in das Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung in Berlin gebracht werden. Wegen des Verdachts eines illegalen Abschusses werde eine Analyse im Schnellverfahren gemacht, sagte die Sprecherin. "Das ist eine Straftat." Wölfe stehen in Deutschland unter strengem Artenschutz. In den vergangenen Jahren wurden mehrere Tiere illegal getötet.

Mehr zum Thema

Wolf oder Hund? Feuerwehr erschießt Tier in Rostocker Innenstadt

Wolfshund in Rostock erschossen – So reagiert die Halterin von Mr. Blue

RND/dpa

Neun Jahre lang soll ein Vater seine Kinder auf einem Hof in den Niederlanden festgehalten haben. Er sitzt in Untersuchungshaft, genau wie ein anderer Mann - und das wir auch erst einmal so bleiben.

30.10.2019

Ein 83-jähriger Patient soll in ein anderes Krankenhaus verlegt werden, doch auf dem Weg dorthin verunglückt der Krankenwagen - mit dramatischen Folgen.

30.10.2019

Das “Inferno” in Kalifornien wütet weiter: In mehreren Gebieten fressen sich die Flammen durch die Wälder, vertreiben Tausende aus ihren Häusern. Das Schlimmste jedoch könnte noch kommen.

30.10.2019