Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Teeblättchens Welt wird wiederbelebt
Mehr Welt Panorama Teeblättchens Welt wird wiederbelebt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:12 18.04.2012
Von Heike Manssen
Geschicktes Marketing: Die Teefirma Onno Behrends aus dem ostriesischen Norden wusste schon früh, wie sie ihre Kunden an die Kanne führt – mit Sammelbildchen über „Teeblättchens Welt“.
Geschicktes Marketing: Die Teefirma Onno Behrends aus dem ostriesischen Norden wusste schon früh, wie sie ihre Kunden an die Kanne führt – mit Sammelbildchen über „Teeblättchens Welt“. Quelle: HAZ
Anzeige
Norden

„Der Weg zum Himmel führt an der Teekanne vorbei“, lautet ein altes chinesisches Sprichwort. Wenn unterwegs die Sammelleidenschaft geweckt wird, dann steckt dahinter eine geschickte Marketingstrategie. Die Teefirma Onno Behrends aus dem ostfriesischen Norden wusste schon früh, wie sie Kunden an die Kanne führt. Sie gab von den dreißiger bis in die fünfziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts zahlreiche Sammelbilder für Kinder heraus, die den Teepackungen beilagen - eine eher ungewöhnliches Marketing in Zeiten, als es noch keine Panini-Alben gab. Die aufwendig gestalteten Bildchen samt Alben von damals sowie handgemalte Originalentwürfe, die jahrzehntelang unentdeckt im Firmentresor lagen, werden derzeit im Teemuseum in Norden gezeigt. „Teeblättchen trifft Robinson. Sammelbilder für Weltentdecker“ ist der Titel der Wanderausstellung, die noch bis zum 21. Oktober zu sehen ist.

In einer Zeit ohne Fernsehgerät beflügelten die Geschichten vom Teeblättchen auf Reisen die Fantasie - nicht nur die der Kinder. Teeblättchen brachte die Welt ins Wohnzimmer. Die Blattfigur hatte ein Gesicht und menschliche Eigenschaften. Von der Geburt auf einer Plantage erlebte es den Weg von der Teeernte in Indien bis zur Weiterverarbeitung in Ostfriesland. Daneben gab das Unternehmen noch andere begehrte (bis heute im Internet hoch gehandelte) Sammelalben heraus: „Karl May im Wilden Westen“, „Abenteuer bei Persern, Türken und Bulgaren“, „Robinson Crusoe“ oder die „Bilder um Störtebeker“ sind nur einige davon.

Eine Serie hatte jeweils 120 Bilder. Und die waren heiß begehrt. Der Erfolg war so groß, dass das Teehaus Onno Behrends einen eigenen Bilderdienst einrichtete, der mehrfach gesammelte Bilder tauschte - falls diese noch vorrätig waren. So hatte die Schülerin Helga Pech. Als das Mädchen 1958 schriftlich nach bestimmten Teeblättchen-Motiven fragte, konnte ihr nur eine unvollständige Restserie zugeschickt werden. Die freundliche, auf einer Schreibmaschine getippte Antwort an die „Liebe Helga“ ist ebenso Teil der Ausstellung wie alte Teedosen oder Werbeplakate.

„Kinder und Jugendliche gingen damals nicht auf Reisen. Sie holten sich ihre Kenntnis von der Welt aus anderen Quellen. Auch von den Sammelbildchen“, sagt Christian Kühn von der Universitätsbibliothek Oldenburg. Die Bibliothek hat zusammen mit dem Teemuseum, dem Ostfriesischen Landesmuseum sowie zwei Oldenburger Wissenschaftlern die Schau zusammengestellt. Sie alle suchen übrigens noch Sammler von damals und Menschen, die Näheres über den Illustrator und Maler Bove Ahrens sowie über den Autor Hans-Georg Kortmann wissen. Für die Ausstellungsmacher heißt es nun: „Abwarten und Tee trinken“.

„Teeblättchen trifft Robinson. Sammelbilder für Weltentdecker“, Ostfriesisches Teemuseum, Am Markt 36 in Norden. Erwachsene zahlen 4 Euro Eintritt, Kinder (6 bis 16 Jahre) 1,50 Euro.

17.04.2012
Saskia Döhner 17.04.2012
Klaus Wallbaum 17.04.2012