Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Tatverdächtiger im Fall Kassandra festgenommen
Mehr Welt Panorama Tatverdächtiger im Fall Kassandra festgenommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:08 03.10.2009
Quelle: Tim Schaarschmidt (Symbolbild)
Anzeige

Einzelheiten wollen die Ermittler am Sonnabendnachmittag (16.30 Uhr) auf einer Pressekonferenz in Mettmann mitteilen.

Die neunjährige Kassandra war am Abend des 14. September von der Nachmittagsbetreuung in einem katholischen Jugendtreff nicht nach Hause zurückgekehrt. In der Nacht zum 15. September wurde das inzwischen als vermisst gemeldete Kind von einem Suchhund der Polizei in einem verschlossenen Kanalschacht in rund 1,50 Meter Tiefe gefunden.

Das Mädchen war schwer misshandelt und lebensgefährlich verletzt worden. Hinweise auf einen sexuellen Missbrauch fanden sich nicht. Obwohl sich der Gesundheitszustand des Kindes nach Aussagen der behandelnden Ärzte täglich verbessert, ist Kassandra weiterhin nicht vernehmungsfähig.

In den vergangenen Tagen hatte die Polizei im Velberter Ortsteil Neviges mit Handzetteln und Plakaten nach einem etwa 30 bis 40 Jahre alten Mann gesucht. Dieser war zum Zeitpunkt von Kassandras Verschwinden in Begleitung eines Kindes gesehen worden, bei dem es sich um das später misshandelte Mädchen gehandelt haben könnte.

ddp

Mehr zum Thema

Die schwer misshandelte Kassandra aus Velbert ist weiterhin nicht vernehmungsfähig. Das neunjährige Mädchen sei zwar ansprechbar und bei Bewusstsein, könne aber nicht vernommen werden, sagte ein Sprecher der Polizei am Dienstag.

22.09.2009

Im Fall der lebensgefährlich verletzt in einen Abwasserkanal gesperrten Kassandra suchen die Ermittler nun nach einem Schuh der Neunjährigen aus Velbert. Der knöchelhohe Turnschuh mit buntem Herzmuster sei trotz intensiver Suche bislang nicht gefunden worden, teilte die Polizei am Mittwoch in Mettmann mit.

23.09.2009

Die von einem unbekannten Täter schwer misshandelte und in einen Kanalschacht gestoßene neunjährige Kassandra aus dem nordrhein-westfälischen Velbert ist immer noch nicht bei Bewusstsein.

19.09.2009