Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Suzanna Randall will als erste Deutsche ins All - und hat Angst vor dem Flug
Mehr Welt Panorama Suzanna Randall will als erste Deutsche ins All - und hat Angst vor dem Flug
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:34 08.09.2019
Suzanna Randall will als erste deutsche Frau ins All. Quelle: Marius Becker/dpa
München

Als erste Frau aus Deutschland will Suzanna Randall in den Weltraum fliegen - ein ängstliches Gefühl wird die Astrophysikerin aber nicht los. "Aber es macht auch Sinn, Angst zu haben vor etwas, das Risiken beinhaltet", sagte die 39-Jährige dem "Münchner Merkur" (Samstag). Das Gefühl mache aufmerksam und sei manchmal lebensrettend. "Entscheidend ist, die Angst kontrollieren zu können." Sie fliege seit Jahren Gleitschirm und habe dabei auch Angst, sagte die Münchner Wissenschaftlerin.

Mehr zum Thema

Randall möchte - wie die Meteorologin Insa Thiele-Eich - die erste deutsche Frau im All werden und zur Internationalen Raumstation ISS fliegen. Das hat sich die private Initiative "Astronautin" als Ziel gesetzt. Geplant ist keine Langzeitmission, sondern ein mehrtägiger Besuch auf der ISS. Wenn alles klappt und die nötigen Mittel zusammenkommen, könnte es 2020 oder 2021 soweit sein.

Mehr zum Thema

Bericht: Astronautin beging möglicherweise Verbrechen vom All aus

Sie wolle ins All fliegen, "um Neues zu entdecken", sagte Randall in dem Interview. Das sei ähnlich wie bei der amerikanischen Science-Fiction-Serie "Star Trek". "Dieses in unbekannte Sphären vorstoßen, so wie in "Star Trek", das ist es immer noch, wenn man in den Weltraum fliegt."

dpa

Gegen zwei Uhr morgens ist ein Frachtschiff vor der Küste von Georgia in Schieflage geraten. An Bord soll es einen Brand gegeben haben. Ein Teil der Besatzung gilt noch als vermisst.

08.09.2019

Der Fall Epstein zieht immer weitere Kreise: Nach Kritik wegen einer Spendenannahme ist nun der Leiter einer renommierten Universität zurückgetreten.

08.09.2019

Explosion auf einem Dorffest: In Freudenberg wurden 14 Menschen zum Teil lebensgefährlich verletzt. Ursache war vermutlich heißes Fett in einer Bratpfanne.

09.09.2019