Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Strenge Sicherheitsvorkehrungen bei Prozess zu Polizistenmord in Augsburg
Mehr Welt Panorama Strenge Sicherheitsvorkehrungen bei Prozess zu Polizistenmord in Augsburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:20 22.02.2013
Unter strengen Sicherheitsvorkehrungen hat am Donnerstag der Polizistenmordprozess in Augsburg begonnen. Quelle: dpa
Augsburg

Unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen hat am Donnerstag der Prozess gegen die beiden mutmaßlichen Augsburger Polizistenmörder begonnen. Die 57 und 59 Jahre alten Männer sollen im Oktober 2011 den Beamten Mathias Vieth bei einer Kontrolle erschossen und dessen Kollegin durch einen Streifschuss verletzt haben. Schon vor Verlesung der Anklageschrift wurde die Verhandlung wegen eines Antrags der Verteidiger unterbrochen. Die Anwälte wollten erreichen, dass ihren Mandanten während des Prozesses die Fußfesseln abgenommen werden. Die Strafkammer des Augsburger Landgerichts entschied aber nach Beratungen, dass die permanente Fesselung angesichts der schweren Tatvorwürfe notwendig und angemessen sei.

Die Brüder sollen den 41 Jahre alten Polizisten erschossen haben, weil die Streife die Männer bei den Vorbereitungen eines Raubüberfalls überrascht habe. Die Männer sollen schwer bewaffnet auf einem gestohlenen Motorrad geflüchtet und dann mit der Maschine in einem Wald gestürzt sein. Dann waren laut Anklage die tödlichen Schüsse gefallen.

Die Brüder sind wegen Mordes, versuchten Mordes, mehrerer Raubüberfälle seit 1999 und Waffendelikten angeklagt. Das Verfahren dürfte ein reiner Indizienprozess werden, das Gericht hat deswegen bis Jahresende fast 50 Verhandlungstage geplant. Die Kammer hat ferner ungewöhnlich strenge Sicherheitsvorschriften für die Verhandlung erlassen. So werden alle Zuschauer vor Betreten des Saals penibel durchsucht, sieben Polizisten bewachen die beiden Angeklagten auf ihrer Anklagebank.

Der 57-jährige Bruder beschwerte sich bei den Richtern über die Behandlung auch in der Untersuchungshaft und kündigte an, dass er deswegen keinerlei Fragen beantworten werde.

dpa

Eine 88-Jährige hat bei einem Brand in einem Seniorenheim in Celle tödliche Rauchvergiftungen erlitten. Das Feuer war am Mittwochabend im vierten Geschoss in der Wohnung der Frau in einer Küche ausgebrochen

21.02.2013

Überraschende Entwicklung im Mordfall des südafrikanischen Sportidols Oscar Pistorius: Der leitende Polizeiermittler Hilton Botha steht selbst unter dem Verdacht des versuchten Mordes. Die Polizei in Pretoria bestätigte am Donnerstag, dass gegen Botha wegen siebenfachen versuchten Mordes ermittelt werde.

21.02.2013

Zwei Jahrzehnte nach dem Tod einer jungen Frau hat das Landgericht Braunschweig einen 46-Jährigen wegen Mordes verurteilt. Das Gericht sprach den Psychiatriepatienten am Mittwoch für schuldig. Der Richter gab zu Bedenken, dass die Betreuer eine Mitschuld an der Tat tragen.

Wiebke Ramm 20.02.2013