Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Hameln hält an Wildtierverbot im Zirkus fest
Mehr Welt Panorama Hameln hält an Wildtierverbot im Zirkus fest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:31 01.02.2017
Quelle: dpa (Symbolbild)

Die Stadt Hameln will am Wildtierverbot für Zirkusse festhalten. Die Verwaltung habe Rechtsmittel gegen eine Eilentscheidung des Verwaltungsgerichts Hannover eingelegt, das ein entsprechendes Verbot der Stadt Hameln für einen Zirkus aufgehoben hatte. Die Richter hatten argumentiert, dass Kommunen Aufführungen nicht untersagen dürfen, nur weil auch Wildtiere gezeigt werden. Der Stadtrat hatte beschlossen, kommunale Flächen nur noch Zirkusbetrieben zur Verfügung zu stellen, die keine wildlebenden Tiere wie Bären, Elefanten oder Raubkatzen zeigen.

Das Gericht hatte aber entschieden, dieses Vorgehen sei rechtswidrig, ein Verbot wildlebender Tiere in Zirkussen könne nur vom Bund erlassen werden. Die Stadt Hameln dagegen geht davon aus, dass sie bei der Vergabe von Standplätzen für einen Zirkus Gestaltungsspielraum hat.

Jetzt muss das Oberverwaltungsgericht entscheiden.

dpa

Nach einem mutmaßlichen Brandanschlag auf zwei Obdachlose in Hamburg haben die Ermittler einen Verdächtigen festgenommen. Nach der Auswertung von Videoaufzeichnungen kamen die Fahnder dem mutmaßlichen Täter auf die Spur. Das Motiv ist weiter unklar. 

01.02.2017

Ein schon 250 Mal geschnappter Schwarzfahrer ist von der Bundespolizei in Lüneburg erneut aus einem Intercity geworfen worden. Insbesondere weil der polizeibekannte 68-Jährige zu allem Überfluss penetrant nach Alkohol und Urin roch, wollte der Schaffner ihn los werden, teilte die Polizei am Mittwoch mit. 

01.02.2017

In Osterbruch in Niedersachsen ist ein Mitarbeiter des Veterinäramtes angeschossen und schwer verletzt worden. Er hatte die Schafe und Rinder eines Landwirts abholen sollen. Deshalb soll der Bauer ausgerastet sein und auf den Mann geschossen haben.

01.02.2017