Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Staatsanwalt erhebt Mordanklage gegen Oscar Pistorius
Mehr Welt Panorama Staatsanwalt erhebt Mordanklage gegen Oscar Pistorius
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:13 15.02.2013
Oscar Pistorius muss sich wegen Mordes an seiner Freundin verantworten. Quelle: dpa
Pretoria

Die Staatsanwaltschaft hat gegen den Paralympics-Sieger Oscar Pistorius vor Gericht in Pretoria Mordanklage erhoben. Die Anklagebehörde warf dem Profisportler am Freitag vor, seine Freundin Reeva Steenkamp (29) vorsätzlich erschossen zu haben. Das Gericht wollte zunächst weder über die Mordanklage noch über die Frage entscheiden, ob Pistorius gegen eine Kaution aus der Polizeihaft entlassen werden könnte. Das hatte sein Anwalt, Kenny Oldwage, beantragt. Die Verhandlung wurde auf Dienstag vertagt.

Staatsanwaltschaft und Verteidigung stimmten überein, dass die polizeilichen Untersuchungen in dem Fall noch nicht abgeschlossen seien. Pistorius soll weiter in Polizeigewahrsam bleiben. Dort befindet sich der 26-Jährige seit den tödlichen Schüssen auf seine Freundin in der Nacht zum Donnerstag.

Pistorius war am Freitagvormittag mit Tränen in den Augen zu der ersten Anhörung vor Gericht erschienen. Der Profisportler trug einen dunkelblauen Anzug und hatte sein Gesicht mit einer Jacke verdeckt.

Pistorius war im Sommer 2012 als erster beidseitig beinamputierter Sportler auf Hightech-Karbon-Prothesen bei den Olympischen Spielen in London gestartet. Bei den Paralympics gewann der auch als „blade runner“ bekannte Profi sechs Mal.

Sein Anwalt hatte am Vorabend Journalisten gesagt, sein Mandant sei aufgewühlt, aber es gehe ihm gut. Die meist sehr gut informierte Zeitung "Beeld" berichtete, Pistorius habe in der Polizeizelle bitterlich geweint.

Steenkamp war in den frühen Morgenstunden des Donnerstag von der Polizei mit Schüssen in Kopf und Arm aufgefunden worden. Die Juristin, die vor allem als Starmodel ihr Geld verdiente, starb den Angaben zufolge noch am Tatort. Pistorius soll südafrikanischen Medienberichten zufolge zugegeben haben, aus Versehen seine Freundin erschossen zu haben. Er sei irrtümlich von einem Einbrecher ausgegangen.

dpa

Als Rind getarntes Pferdefleisch im Hamburger, in der Lasagne oder in der Bolognese-Sauce: Ein neuer Lebensmittelskandal schreckt die Menschen in Europa auf. Wo aber sitzen eigentlich die Übeltäter, die die Verbraucher so skrupellos betrogen haben? Wer hat wann gepfuscht, und wer profitiert von dem großen Schwindel? Die Behörden tappen noch weitgehend im Dunkeln.

15.02.2013
Panorama Schwerer Zusammenstoß - Zwei Tote nach Unfall auf A29

Eine 20-jährige Frau und ein 25 Jahre alter Mann sind am Donnerstag bei einem schweren Unfall ums Leben gekommen.

15.02.2013

Die Affäre um falsch deklariertes Pferdefleisch zieht Kreise in ganz Europa. Am Freitag wollen die EU-Staaten über Fleisch-Gentests entscheiden.

15.02.2013