Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Spurensicherung auf Campingplatz in Coesfeld dauert an
Mehr Welt Panorama Spurensicherung auf Campingplatz in Coesfeld dauert an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:44 24.08.2009
Beamte der Spurensicherung bei ihrer Arbeit. Quelle: Lennart Preiss/ddp
Anzeige

Der 33-Jährige soll in der Nacht zum Sonntag seine 29 Jahre alte Ex-Freundin sowie deren 53-jährige Mutter und ihren 55-jährigen Vater auf einem Campingplatz in Coesfeld-Lette getötet haben. Das zehn Monate alte Mädchen des Ex-Paares hat nach ersten Erkenntnissen keine körperlichen Schäden davongetragen. Das Kind sollte in die Obhut von Angehörigen übergeben werden.

Motiv für die Tat waren möglicherweise Unterhaltsstreitigkeiten zwischen dem Mann und seiner früheren Freundin. Der Tatverdächtige hüllte sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft auch am Montag zum Motiv für das Blutbad in Schweigen. Der Mann war am Sonntag kurz nach der Tat festgenommen worden, als er in einem Auto unterwegs war. In dem Fahrzeug lagen ein Samuraischwert, mehrere Messer sowie eine Würgeschlinge. Sowohl an den Messern als auch an dem Schwert fanden sich Blutspuren, die offenbar von den Opfern stammen.

Anzeige

Laut Staatsanwaltschaft wurde inzwischen eine der drei Leichen obduziert. Die 53-jährige Frau starb aufgrund von 27 Stich- und Schnittverletzungen an inneren Blutungen.

Die 53-Jährige und ihr 55-jähriger Ehemann hatten seit längerem auf dem Campingplatz gelebt, vor einigen Monaten war auch die Tochter mit ihrem Kind zu ihnen gezogen. Bei der Tat hatte sich der Ex-Freund offenbar mit einer Sturmhaube maskiert. Nachbarn hatten Schreie gehört. Die Leiche der 53-Jährigen war auf der Terrasse eines Nachbarn gefunden worden, wo sie vergeblich Hilfe gesucht hatte.

ddp