Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Siebenjähriger bei Paderborn erschlagen: Steinkreuz war falsch befestigt
Mehr Welt Panorama Siebenjähriger bei Paderborn erschlagen: Steinkreuz war falsch befestigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:24 19.11.2021
Absperrband der Polizei und Kerzen am Sockel eines Sandstein-Kreuzes in Büren-Breken, das einen Jungen beim Klettern erschlagen hat.
Absperrband der Polizei und Kerzen am Sockel eines Sandstein-Kreuzes in Büren-Breken, das einen Jungen beim Klettern erschlagen hat. Quelle: Andreas Dunker/dpa
Anzeige
Büren

Für den Unfall-Tod eines Siebenjährigen in Büren bei Paderborn soll die unsachgemäße Befestigung eines schweren Steinkreuzes mitverantwortlich sein. Laut gemeinsamer Mitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft vom Freitag waren nach Überzeugung eines Gutachters zu kleine Dübel für die Verbindung des Gedenksteines zum Unterbau verwendet worden. Der Junge war beim Spielen mit einem Freund am 11. November von dem knapp ein Meter hohen Kreuz erschlagen worden, als es umkippte. Laut Obduktion hatte er tödliche Verletzungen am Kopf.

Mehr zum Thema

Kleinbus in Italien von Zug erfasst: Junge stirbt

„Abscheulich“ und „widerwärtig“: Gaffer filmt Polizisten kurz vor seinem Tod und veröffentlicht Video

Unfall auf Athener Stadtbahn: Ein Toter bei Irrfahrt mit Draisine

Eine Woche nach dem Unglück laufen demnach die Ermittlungen zu den Verantwortlichen weiter. Das Kreuz stand nach Polizeiangaben auf einer Fläche des Landes Nordrhein-Westfalen. Zuständig ist der Landesbetrieb Straßen NRW. An dem Kreuz wurden zuletzt Reparaturen durchgeführt. Wer verantwortlich dafür war, werde derzeit geprüft, wie die Polizei mitteilte.

RND/dpa

Der Artikel "Siebenjähriger bei Paderborn erschlagen: Steinkreuz war falsch befestigt" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.