Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Senioren verursachen mehr schwere Unfälle
Mehr Welt Panorama Senioren verursachen mehr schwere Unfälle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:16 02.03.2016
Eine detaillierte Begründung, warum die Zahl der „Senioren-Unfälle“ steigt, nennen die Statistiker nicht. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Danach erhöhte sich die Zahl der von Senioren als Autofahrer, Radfahrer oder Fußgänger verschuldeten Verkehrsunfälle mit Toten oder Verletzten von rund 3600 im Jahr 2003 um etwa 26 Prozent auf 4555 im Jahr 2014. Das entspricht einem Anteil von knapp 14 Prozent an den von den Statistikern erfassten Hauptverursachern schwerer Verkehrsunfälle. Der Anteil der über 65-Jährigen an der Gesamtbevölkerung beträgt dagegen etwa 21,5 Prozent.

Eine detaillierte Begründung, warum die Zahl der „Senioren-Unfälle“ steigt, nennen die Statistiker nicht. Sie stellen allerdings fest, dass der Anteil der Senioren an der Gesamtbevölkerung stetig steigt und dass die Älteren gleichzeitig länger mobil sind. Damit erhöhe sich auch das Risiko, in einen Verkehrsunfall verwickelt zu werden. Auffallend sei, dass Senioren vorwiegend von montags bis freitags und dann nachmittags zwischen 12 und 18 Uhr verunglücken. Abends dagegen krache es kaum noch.

Anzeige

Das in Relation größte Risiko geht aber nach wie vor nicht von älteren Autofahrern aus, sondern von jungen Menschen. Die 18- bis 25-jährigen Verkehrsteilnehmer verursachten 2014 in Niedersachsen fast 20 Prozent der Unfälle mit Toten oder Verletzten. Ihr Anteil an der Gesamtbevölkerung beträgt dagegen nur rund acht Prozent.

dpa

02.03.2016
02.03.2016
01.04.2016