Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Seehundstation entlässt erste Heuler in die Freiheit
Mehr Welt Panorama Seehundstation entlässt erste Heuler in die Freiheit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:12 06.08.2009
Fünf sogenannte Heuler werden am Donnerstag im Wattenmeer wieder ausgesetzt. Unter ihnen: Kalli. Quelle: Nigel Treblin/ddp
Anzeige

Die Heuler wurden mit einem Schiff ins Wattenmeer der Nordsee gebracht. Zuvor waren Robert, Kalli, Jack, Inge und Rollo zwischen acht und zehn Wochen in der Aufzuchtstation aufgepäppelt worden, so dass sie alle ein Gewicht über 25 Kilo, welches für die Auswilderung nötig ist, erreicht hatten.

Nicht mit ausgesetzt wurde der erste Heuler der Saison, Jup. Der frühgeborene Seehund war Ende Mai bei Cuxhaven an der Elbe entdeckt worden. Jup erreiche derzeit erst ein Gewicht von 21,9 Kilogramm und sei damit für die Aussetzung noch zu leicht, sagte Lienau. „Als Frühgeburt hatte er einen schwereren Start.“ Er werde voraussichtlich bei einer der nächsten Fahrten Ende August zurück in die Nordsee gebracht.

Anzeige

Bislang wurden in diesem Jahr in Schleswig-Holstein 85 Heuler im Wattenmeer gefunden. Davon überlebten 68. In Niedersachsen wurden 71 junge Seehunde verlassen aufgefunden und nach Norddeich zur Aufzucht gebracht. Die ersten Seehunde der Seehundstation im schleswig-holsteinischen Friedrichskoog wurden bereits am vergangenen Wochenende ausgewildert. Noch bis Oktober werden in Kleingruppen weitere junge Seehunde von den Stationen zurück in die Nordsee gebracht.

ddp