Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Schwere Unfälle bei Schnee und Glätte in Niedersachsen
Mehr Welt Panorama Schwere Unfälle bei Schnee und Glätte in Niedersachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:29 05.12.2010
Bei angekündigten 20 Zentimetern Neuschnee im Harz war der Winterdienst den ganzen Tag im Einsatz. Quelle: dpa
Anzeige

Drei der Insassen wurden schwer verletzt. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr mussten vier der Insassen aus dem Kreis Gifhorn mit schwerem hydraulischen Gerät aus dem Fahrzeug befreien. Zwei von ihnen waren tot, die anderen wurden mit Rettungshubschrauber und Rettungswagen in die umliegenden Krankenhäuser gebracht. Die Strecke war nach Aussagen von Einsatzkräften zum Zeitpunkt des Unfalls spiegelglatt.

Landesweit mussten bei anhaltenden Schneefällen etliche Straßen wegen Schneeverwehungen gesperrt werden. Am Sonntagmorgen war die Bundesstraße 6 bei Halverlah im Kreis Wolfenbüttel für mehrere Stunden nicht passierbar. Auch im Harz sind wegen des vielen Schnees etliche Straßen nicht mehr befahrbar, obwohl der Winterdienst den ganzen Tag bemüht war, die Straßen zu räumen. Viele Züge der Deutschen Bahn waren wegen der winterlichen Bedingungen mit Verspätungen unterwegs.

Anzeige

Bereits am Sonnabendmorgen wurden bei einem Busunfall auf der Autobahn 2 bei Braunschweig 14 Insassen des aus Polen kommenden Reisebusses verletzt, drei von ihnen schwer, darunter auch der Fahrer. Er war am Sonntag noch nicht vernehmbar, wie die Polizei mitteilte. Die genaue Ursache des Unglücks steht daher noch nicht fest. Der Fahrer wollte laut Zeugen zwei Lkw überholen. Bei Tempo 100 war der Reisebus von der nassen Überholspur nach rechts abgekommen und etwa einen Kilometer vor der Anschlussstelle Braunschweig-Ost auf das Heck des einen Sattelschleppers aufgefahren. Zum Unfallzeitpunkt herrschten Temperaturen von minus acht Grad. Die Autobahn musste für mehr als vier Stunden gesperrt werden.

Im Kreis Rotenburg/Wümme hat sich am Sonnabend eine 31 Jahre alte Autofahrerin bei einem Glätteunfall schwer verletzt. Bei weiteren Unfällen auf Autobahnen und Landstraßen blieb es nach Polizeiangaben bei Blechschäden. Viele Autofahrer kamen mit dem Schrecken davon, als die auf den vereisten Straßen Niedersachsens in Gräben rutschten. Auf der Autobahn 293 bei Oldenburg stellte sich ein Milchlaster quer. Die Strecke musste für mehrere Stunden gesperrt werden.

Am Montag soll es bei plus zwei Grad nur noch im südlichen Niedersachsen schneien. Im Oberharz herrscht weiter Frost.

Karl Doeleke
 und Christina Rudert

Mehr zum Thema
Panorama Neuschnee, Verwehungen und spiegelglatte Straßen - Winterliches Wetter behindert erneut den Verkehr in Niedersachsen

Schneeverwehungen in Hannover und der Region, zehn Zentimeter Neuschnee und Blechschäden: Das winterliche Wetter hat Niedersachsen auch am zweiten Advent fest im Griff. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Windböen und glatten Straßen.

05.12.2010

Alles hat zwei Seiten: Das Winterwetter sorgt für schöne Eindrücke und ärgerliche Probleme. An diesem Sonntag, dem zweiten Advent, droht auf den Straßen in Deutschland gefährliches Blitzeis. Die Polizei in Niedersachsen warnt auch in der Region vor Schneeverwehungen.

05.12.2010

Auf der A2 in Richtung Hannover ist am frühen Samstagmorgen ein polnischer Reisebus mit einem Sattelzug kollidiert. Die rechte Busseite wurde beim Unfall aufgerissen - und 13 Personen verletzt. Die Autobahn ist vom Kreuz Wolfsburg bis Königslutter gesperrt.

04.12.2010
Panorama Neuschnee, Verwehungen und spiegelglatte Straßen - Winterliches Wetter behindert erneut den Verkehr in Niedersachsen
05.12.2010